KFC Uerdingen gegen Kray: Festnahmen und Leichtverletzte nach Relegationsspiel

KFC Uerdingen gegen Kray : Festnahmen und Leichtverletzte nach Relegationsspiel

Im Zuge des Relegationsspiels zwischen dem KFC Uerdingen und dem FC Essen-Kray sind insgesamt sechs Personen in Gewahrsam genommen worden. Bei 40 Fans wurden die Personalien festgestellt. Zwei Polizisten wurden leicht verletzt.

Am Donnerstag um 15 Uhr fand das Hinspiel der Qualifikation in die Regionalliga zwischen dem KFC Uerdingen und Essen-Kray statt. Vor Beginn des Fußballspiels versammelten sich auf dem Tankstellengelände gegenüber dem Stadion etwa 150 Uerdinger Fans. Etwa die gleiche Anzahl Essener Fans standen ebenfalls dort.

Zur Vermeidung eines Aufeinandertreffens wurden die beiden Gruppen durch Polizeibeamte getrennt. Eine körperliche Auseinandersetzung konnte so mit weiteren Verstärkungskräften vermieden werden. Es konnte festgestellt werden, dass die Uerdinger Gruppierung durch Fans des VV Venlo (Niederlande) unterstützt wurden. Den Fans des FC Kray hatten sich Fans von RW Essen und VFB Speldorf angeschlossen.

Nach Spielende wurden die Essener Fans von starken Polizeikräften zum Bahnhof Oppum begleitet. Uerdinger Fans versuchten immer wieder, zu den Essener Fans vorzudringen. Dabei teilten sie sich in kleine Splittergruppen auf.

Durch die Polizei konnte auch hier ein Aufeinandertreffen verhindert werden. Hierbei wurden 40 Personalienfeststellungen durchgeführt. Von diesen 40 Personen stammen 39 aus Krefeld und eine Person aus Moers.

Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Landfriedensbruchs, Widerstand gegen Polizeibeamte und Beleidigung wurden eingeleitet. Insgesamt wurden sechs Personen in Gewahrsam genommen. Zwei Beamte wurden leicht verletzt, verblieben aber im Dienst.

Mehr von RP ONLINE