Krefelder Liberale kritisieren Verwaltung FDP: „Schlamassel“ bei Haushaltsberatung

Krefeld · „Um es sarkastisch auszudrücken, wir dürfen hoffen, dass der Regierungspräsident den Haushalt 2023 noch im Laufe des Jahres 2023 freigeben wird“, so Joachim C. Heitmann, Partei- und Fraktionsvorsitzender der Liberalen in Krefeld.

„Auf Drängen des Oberbürgermeisters und des Kämmerers haben wir unter erheblichen Anstrengungen in der Dezember-Sitzung des Rates den Haushalt für dieses Jahr beschlossen“, so FDP-Chef Joachim C. Heitmann.

„Auf Drängen des Oberbürgermeisters und des Kämmerers haben wir unter erheblichen Anstrengungen in der Dezember-Sitzung des Rates den Haushalt für dieses Jahr beschlossen“, so FDP-Chef Joachim C. Heitmann.

Foto: Lammertz, Thomas (lamm)

Das (Haushalts-)Jahr 2022 neigt sich dem Ende, rund drei Monate vor Ablauf hat die Stadt Krefeld von der Bezirksregierung Düsseldorf die Erlaubnis erhalten, die Haushaltssatzung 2022 öffentlich bekanntzumachen. Während Oberbürgermeister Frank Meyer das als Erfolg feiert, gießt die FDP, die die Haushaltsplanung gemeinsam mit der Meyer-SPD und den Grünen auf den Weg gebracht hatte, einen kräftigen Schuss Wasser in den „Jubel-Wein“ des Verwaltungschefs. Für die liberale Fraktion in Krefeld ist es „schwer erträglich“, dass erneut erst im Laufe eines Haushaltsjahres die bereitgestellten Mittel Verwendung finden können.