Krefeld: Faszination Bauhaus-Architektur

Krefeld : Faszination Bauhaus-Architektur

Die 14. Krefelder Architekturtage werfen ihre Schatten voraus und werden mit Filmen, Vorträgen und Führungen diesmal unter dem Motto "Moderne Zeiten - Mies und der Fabrikbau" stehen.

Als die große Industrialisierungswelle im 19. Jahrhundert den Bau von Fabrikanlagen erforderte, waren es zunächst die Ingenieure, die sich um die Konzeption und Errichtung solcher Produktionsstätten kümmerten. Erst in den 1910er und -20er Jahren nahmen sich die Architekten dieses Fachgebiets an. Mies van der Rohe, der im Büro von Peter Behrens bereits mit der Materie in Berührung gekommen war, schuf nur ein einziges Industriebauwerk, und zwar den Kern der Verseidag-Gebäude, realisiert in den Jahren 1930/31. Bis in die frühen 1990er Jahre hinein produzierte die "Vereinigte Seidenwebereien AG" noch auf dem Gelände, 1999 wurde es unter Denkmalschutz gestellt, und seit 2012 erlebt es als "Mies van der Rohe Business Park" eine neue Blüte.

Das Programm beginnt am Freitag, 27. Januar, mit Führungen durch die Häuser Lange und Esters um 15 Uhr und 17 Uhr (Weitere Führungen durch die Mies-Villen Samstag, 17 Uhr und Sonntag, 15.30). Ab 18.30 Uhr kann man anhand von fünf Filmen, die Carsten Spicher aus dem Archiv der Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen ausgewählt hat, dokumentarische, kritische und künstlerische Ansätze der Auseinandersetzung mit den spezifischen Aspekten von Industrie-Architektur nacherleben.

Der Samstag, 28. Januar, bietet um 15 Uhr eine Führung durch die Bauten auf dem Verseidag-Gelände. Die Experten Norbert Hanenberg und Daniel Lohmann erläutern die Besonderheiten des Herrenfutterstoffe-Gebäudes (HE-Gebäude), der Färberei sowie des Kesselhauses, des Uhrenturms, der Schlichterei und weiterer Funktionseinheiten (Wiederholung Sonntag, 15 Uhr). Von 15 bis 17 Uhr bietet Sabine Rolli einen Kinder-Workshop zum Thema unter dem Titel "Die Maschine in der Schachtel" an. Es darf gebastelt werden. Der Architekt und Denkmalschützer Klaus Reymann führt um 15.30 Uhr im Haus Lange die vollkommen versenkbaren Hebefenster an der Gartenseite der Villa vor und erklärt ihre bauhistorische Bedeutung (Wiederholung Sonntag, 14.30 Uhr). Nach der offiziellen Begrüßung durch Sylvia Martin, stellvertretende Direktorin der Kunstmuseen Krefeld, hält die Architekturhistorikerin Ingrid Ostermann aus Amsterdam um 18.30 Uhr einen Vortrag über ausgewählte Industriebauten von Zeitgenossen van der Rohes.

Der Sonntag, 29. Januar, beginnt um 11.30 Uhr mit einem Vortrag des Krefelder Architekten Georg von Houwald über die Entwicklung des noch jungen "Mies van der Rohe Business Parks", der aber bereits eine bemerkenswerte Belegung vorzuweisen hat. Zum selben Thema spricht der "Motor" und Investor Reiner Leendertz um 12 Uhr. Hiltrud Lewe schließlich gibt um 15 Uhr eine Familienführung mit praktischen Übungen unter dem Titel "Herr Mies, wie hast Du das gemacht?"

(RP)
Mehr von RP ONLINE