1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld

Farbattacke auf Parteibüros von Grünen und Die Linke in Krefeld

Staatsschutz ermittelt in Krefeld : Farbattacke auf Parteibüros von Grünen und Die Linke

Die Parteien stellten Strafanzeige. Die Tat könnte politisch motiviert sein. Der Staatsschutz ermittelt.

Unbekannte haben in der Nacht zu Montag die Fenster der Parteibüros der Krefelder Grünen und der Linken mit Farbe beschmutzt und den Schriftzug SED aufgepinselt. SED steht für Sozialistische Einheitspartei  Deutschlands und zeichnete verantwortliche für das Unrechtsregime in der Deutschen  Demokratischen Republik (DDR). „Es ist bekannt, dass wir, die Linken und auch die SPD aus rechten und rechtspopulistischen Kreisen als grün-links versifft verunglimpft werden“, sagte Karsten Ludwig, Vorsitzender der Krefelder Grünen, im Gespräch mit unserer Redaktion. SED sei offenbar die Verkürzung für diese  Beschimpfung.

Die Schaufenster beider Parteibüros seien seit Montagabend wieder sauber. „Wir haben sie umgehend reinigen lassen“, sagte Ludwig. Der materielle Schaden für die Sachbeschädigungen liege im dreistelligen Euro-Bereich. „Der Schriftzug auf unseren Büros lässt den Schluss zu, dass es sich um einen politisch motivierten Angriff gegen unsere Parteien handelt“, erklärte Ludwig. „Wir lassen uns davon nicht beirren und werden weiterhin für eine linke Politik in Krefeld kämpfen, auch wenn unsere Gegner versuchen, uns mit solchen Angriffen einzuschüchtern.“ ergänzte Julia Suermondt, Ratsfrau der Linken.

Die Polizei bestätigte gestern den Eingang von zwei Strafanzeigen. Beamte seien zu den Büros der  Grünen an der Rossstraße und der Linken an der Alte Linner Straße ausgerückt und hätten dort Fotos gemacht. Der Staatsschutz habe die Ermittlungen übernommen, berichtete Polizeisprecherin Katrin Kretzer.

Polizei und Parteien bitten eventuelle Zeugen sich mit sachdienlichen Hinweisen unter der Rufnummer 02151 6340  zu melden.