Pferd und Schaf geköpft: Experte: Tierquäler ist gemeingefährlich

Pferd und Schaf geköpft : Experte: Tierquäler ist gemeingefährlich

Der unbekannte Tierquäler, der in Krefeld ein Pferd und ein Schaf geköpft hat, soll sich nach seiner Ergreifung in Therapie begeben müssen. Das fordert Wilfried Albishausen, Vorsitzender des Bund der Kriminalbeamten in NRW. "Wer sich ohne Mitgefühl auf diese Weise an Lebewesen vergeht, zeigt psychopathische Züge", sagt der Experte. "Eine solche Persönlichkeit macht mir Angst."

Dem Tierquäler sei zuzutrauen, dass er andere, auch schwere Straftaten begehe. "Ich halte den Täter für gemeingefährlich", erklärte Albishausen. Es sei ratsam, den Täter nach der Ergreifung zwangsweise in einer psychiatrischen Klinik unterzubringen.

Der Unbekannte zeigte sich indessen auch am Donnerstag von der Polizeifahndung unbeeindruckt. Er kehrte zum Tatort in Krefeld zurück und legte in einer Garageneinfahrt Pony-Ohren und Reste eines Schopfes ab.

Seit mehreren Tagen versetzt der Unbekannte Tierhalter am Niederrhein in Angst. Vor dem Pony hatte er einem Schaf auf einem Kinderbauernhof den Kopf abgetrennt.

(hav)
Mehr von RP ONLINE