1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld

Ex-Verfassungsschutzpräsident Maaßen spricht in Krefeld

Krefeld : Ex-Verfassungsschutzpräsident Maaßen spricht in Verberg

Maaßen verlor nach Kritik an Berichten über rechtsextremistische Ausschreitungen in Chemnitz sein Amt; er kommt auf Einladung der Werteunion nach Krefeld.

Die Werteunion Niederrhein beginnt ihr Veranstaltungsjahr 2020 mit einem prominenten und umstrittenen Gast: Der ehemalige Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz, Hans-Georg Maaßen, spricht in Krefeld zum Thema „Wie sicher ist unsere Demokratie“.  Maaßen ist CDU-Mitglied und Mitglied der Werteunion und war bereits für die CDU in Thüringen und Sachsen aktiv. Die Veranstaltung findet am 17.Februar im Haus Kleinlosen, Zwingenbergstraße 116, statt.

Maaßen war in den einstweiligen Ruhestand versetzt worden, nachdem er sich wiederholt kritisch zu Berichten über rechtsextremistische Ausschreitungen in Chemnitz geäußert hatte. Die Debatte eskalierte bis zu Rücktrittsforderungen gegenüber Maaßen. Er sollte schließlich ins Innenministerium versetzt und dabei befördert werden, wurde dann aber nach einem Proteststurm in den Ruhestand versetzt.

Danach äußerte Maaßen sich vielfach politisch, forderte, den Einwanderungsdruck zu verringern, hielt Koalitionen seiner CDU mit der AfD in Ostdeutschland für denkbar (außer in Thüringen mit der Höcke-AfD) und plädierte dafür, dass die CDU konservative Positionen und Werte betonen müsse. Für Empörung sorgte er mit einer Twitter-Äußerung, die in der Schweiz erscheinende, als konservativ bis rechts geltende NZZ sei für ihn „so etwas wie ‚Westfernsehen‘“, stützte damit also einmal mehr die rechtspopulistische These von der Existenz einer „Lügenpresse“, die wie in der DDR staatlich gesteuert sei. Maaßen, dem zunehmend rechtspopulistisches Denken vorgeworfen wurde, sieht sich selber als „sozial und damit eher links“ eingestellt.

Termin: 17.Februar, Haus Kleinlosen, 19.30 Uhr, Eintritt frei, Einlass nur nach schriftlicher Voranmeldung unter
wuniederrhein@t-online.de

(vo)