Verabschiedung Schulleiterin Claudia Kohlstedt geht in den Ruhestand

Krefeld · (RP) Oberbürgermeister Frank Meyer hat die Leiterin der Erich-Kästner-Schule, Claudia Kohlstedt, in einer offiziellen Feierstunde verabschiedet. Kohlstedt scheidet Ende August nach 38-jähriger Tätigkeit im Schuldienst, davon 24 Jahre als Schulleiterin der städtischen Förderschule an der Inrather Straße, aus dem Schuldienst aus.

 OB Frank Meyer verabschiedete Schulleiterin Claudia Kohlstedt.

OB Frank Meyer verabschiedete Schulleiterin Claudia Kohlstedt.

Foto: Stadt Krefeld

„Sie ist die erste und bis heute einzige Leiterin dieser Schule: Sie hat sie seit 1994 mit aufgebaut, hat sie geprägt durch ihre Arbeit, ihr Wesen und vor allem durch ihre Haltung“, sagte Meyer bei der Verabschiedung.

Claudia Kohlstedt wurde 1954 in Krefeld geboren und hat die damalige Liebfrauenschule auf dem Westwall besucht, später das neu gegründete Mädchengymnasium Maria-Sibylla-Merian. Während ihrer Schulzeit gab es für sie ein einschneidendes Ereignis in der zwölften Klasse. Sie hat in der damaligen Körperbehindertenschule an der Bismarckstraße ein Praktikum gemacht. Nach drei Wochen hat sie dort zum einen ihren späteren Ehemann kennengelernt, der dort als Zivildienstleistender beschäftigt war. Zum anderen hatte sie den festen Berufswunsch gefasst, mit Kindern zu arbeiten, die mit einer körperlichen Behinderung durch Leben gehen. In Köln hat Claudia Kohlstedt deshalb die beiden Fächer Körperbehindertenpädagogik und Verhaltensauffälligenpädagogik studiert. Neben dem Studium hat sie immer auch gejobbt – im Büro, in der Kantine oder als Pflegerin in einem Seniorenheim. Da nach ihrem Examen 1980 vor allem Pädagogen gesucht wurden, die mit sozial und emotional auffälligen Kindern umgehen können, hat Claudia Kohlstedt an der „Schule für Erziehungsschwierige“ in Aachen ihr Referendariat gemacht.

Daran anschließend arbeitete sie zehn Jahre an einer Schule für verhaltensauffällige Kinder im Duisburger Norden. Anfang der neunziger Jahre hatten ihre Versetzungsanträge Erfolg: Nach zwei Jahren an der Schule Fichtenhain, einer Einrichtung des Landschaftsverbandes, erhielt sie 1994 die Aufgabe, die Krefelder Erich-Kästner-Schule aufzubauen. Die Schule lag damals noch an der Kölner Straße, wuchs jedoch sehr schnell und hatte teilweise bis zu drei Standorte. Erst 2013 war die Erich-Kästner-Schule erstmals an der Inrather Straße in einem einzigen Gebäude untergebracht.