Krefeld: Energie und Geld sparen

Krefeld: Energie und Geld sparen

In elf Tagen startet zum ersten Mal in Krefeld die Energiesparmesse Smart Energy. 50 Handwerksbetriebe aus der Region stellen Hausbesitzern ihre Dienstleistungen rund um die energetische Sanierung vor. Eintrittskarten gibt es nur an der Tageskasse für fünf Euro.

Erstmals präsentiert die Kreishandwerkerschaft ihre Energiemesse "Smart Energy" in Krefeld. Rund 50 Aussteller zeigen am 20. und 21. März zahlreiche Produkte und Dienstleistungen rund um die Themen Energieeinsparung und energetische Gebäudesanierung. Dabei steht der Fachbesucher im Mittelpunkt.

In der Veranstaltungshalle der Stadtwerke an der St. Töniser Straße werden Innungsfachbetriebe, Hersteller und Dienstleister auf rund 1200 Quadratmetern innovative Lösungen aus den Bereichen Solar, Photovoltaik, Wärmedämmung und Energieeffizienz zeigen. Kreishandwerkermeister Otwin Dewes: "Einige Stunden auf der Smart-Energy ersetzen vermutlich mehrere Tage an Lektüre und Internet-Recherche."

Die Smart-Energy versteht sich als regionale Spezialmesse für den fachlich interessierten Endkunden. Sie wendet sich vor allem an Hauseigentümer, angehende Bauherren, Besitzer von Gewerbeimmobilien und Investoren. Angesprochen sind aber auch Mieter und alle, die sich über Möglichkeiten zur Energieeinsparung und energetischen Gebäudesanierung sowie über die neuesten Entwicklungen in diesem Bereich informieren wollen.

  • Krefeld : Energieagentur NRW von Museum begeistert

Die energetische Gebäudesanierung ist ein großes Thema für das Handwerk. Rund 86 Prozent aller Wohneinheiten wurden vor 1986 fertig gestellt, zwei Drittel davon sogar vor 1978, also dem Jahr, in dem erstmals eine Wärmeschutzverordnung in Kraft trat. Alte Gebäude verbrauchen etwa dreimal so viel Energie wie Neubauten. Aber: Durch eine energetische Gebäudesanierung kann der Verbrauch so stark verringert werden, dass ein Altbau weniger Energie als ein vergleichbares neues Haus benötigt. Ein weiteres Thema der Smart-Energy ist das barrierefreie Wohnen. Firmeninhaber Peter Rath betont: "Wir müssen den demografischen Wandel berücksichtigen. Immer mehr Menschen werden immer älter und brauchen eine entsprechende Technik für das Wohlbefinden: Ein zentraler Knopf und beim Verlassend er Wohnung taucht nie mehr die Frage auf, habe ich den Herd ausgemacht?" Vorträge und Workshops runden das Angebot ab. "Die Besucher erhalten von den Mitarbeitern der teilnehmenden Innungsfachbetriebe konkrete Umsetzungsvorschläge für die energetische Sanierung ihres Gebäudes sowie Tipps zur Energieeinsparung oder zur Planung neuer Bauwerke", so Paul Neukirchen, Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft.

Darüber hinaus wird während der beiden Messetage eine Reihe von Fachvorträgen und Workshops mit Vertretern der Energieagentur NRW und des Umweltzentrums der Handwerkskammer Düsseldorf angeboten.

(RP)