Schnell sein lohnt sich Ende der Spargelsaison: Hier bekommen Krefelder das beliebte Gemüse noch

Krefeld · In wenigen Tagen endet die Spargelsaison. Am Johannistag, dem 24. Juni, beenden die Spargelanbauer ihre Ernte. Wer das beliebte Stangengemüse also noch einmal auf dem Teller haben möchte, muss sich beeilen. Hier werden Krefelder fündig.

 Auf dem Benrader Obsthof könnten die Kunden mit etwas Glück noch den letzten Spargel der Saison ergattern.

Auf dem Benrader Obsthof könnten die Kunden mit etwas Glück noch den letzten Spargel der Saison ergattern.

Foto: Samla

Kaum hat sie angefangen, da ist sie auch schon wieder vorbei: Die Spargelsaison. Im April gab es die ersten Stangen in den Krefelder Hofläden, an diesem Wochenende könnten dort die letzten der Saison zu finden sein. Denn wie die Landwirtschaftskammer NRW mitteilt, ist am kommenden Montag Spargelsilvester. Ab dann wird kein Spargel mehr gestochen – und für alle Liebhaber des Stangengemüses heißt es: Warten bis zum nächsten Jahr.

Ob es in Krefeld an diesem Wochenende in den Hofläden und auf den Märkten überhaupt noch Spargel geben wird, weiß man auf dem Benrader Obsthof nicht mit Sicherheit. „Wir bauen unseren Spargel nicht selbst an, sondern beziehen ihn von einem Landwirt aus Willich. Wenn der noch Ware liefert, wird es bei uns natürlich auch noch Spargel geben“, berichtet eine Mitarbeiterin. Ein Anruf beim Hofladen des Vertrauens kann also nicht schaden, wenn man sichergehen möchte, dass das Stangengemüse noch vorrätig ist.

Wer auf gut Glück losziehen möchte, der kann sich hier nach dem letzten Spargel der Saison umsehen: Der Verkaufsstand des Benrader Obsthofes an der Forstwaldstraße hat bis 19 Uhr geöffnet. Spargel gibt es auch zu den regulären Öffnungszeiten in den Hofläden an der Oberbenrader Straße 491 (montags bis freitags von 8 bis 18.30 Uhr und samstags von 8 bis 15 Uhr) sowie am Bismarckplatz 2 (montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr und samstags von 8.30 bis 14 Uhr). In der Spargel- und Erdbeerzeit sind die Läden auch an Sonn- und Feiertagen von 9 bis 12 Uhr geöffnet.

Auch auf dem Beerenhof Schroeder in Verberg, Rather Str. 128, 47802 Krefeld, können die Kunden montags bis freitags von 9 bis 18 Uhr und samstags von 8 bis 14 Uhr nach Herzenslust Spargel kaufen – solange der Vorrat reicht. Bei Obst und Gemüse Wirtz werden die Bauernläden an der Krefelder Str. 16 in Hüls und an der Uerdinger Str. 594 in Bockum mit frischem Spargel aus Kempen beliefert. Auch auf den Wochenmärkten in Hüls (samstags von 7 bis 12 Uhr) und in Bockum am Badezentrum (donnerstags von 7 bis 12 Uhr) gibt es den letzten Spargel der Saison.

Hermann-Josef Plückers vom Heggelshof verkauft Spargel am Verkaufsstand in Traar. Diesen finden die Kunden an der Moerser Landstraße in Höhe der Hausnummer 164 (montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr und samstags von 8 bis 14 Uhr). Auch hier lohnt sich ein Anruf, um nachzufragen, ob der das Gemüse noch vorrätig ist. Ebenfalls fündig werden Spargel-Liebhaber in Uerdingen, wo es im Bauernladen weißen, grünen und spitzen Spargel gibt. Geöffnet ist das Geschäft in der Uerdinger Fußgängerzone montags bis freitags von 9 bis 18.30 Uhr sowie samstags von 9 bis 14 Uhr.

Eine weitere Möglichkeit bietet der Steveshof. Dieser wird von einem regionalen Biohof beliefert. „Wer sichergehen möchte, dass der Spargel in ausreichenden Mengen vorrätig ist, der kann gerne bei uns im Laden anrufen“, heißt es von Inhaberin Steffi Bönniger. Wer auf gut Glück vorbeikommen möchte, kann dies während der Öffnungszeiten, montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr und samstags von 9 bis 13 Uhr, tun. Der Hofladen liegt an der Krüserstraße 22.

Laut der Landwirtschaftskammer NRW waren die Spargelanbauerinnen und -anbauer mit der Ernte in diesem Jahr zufrieden. „Das Wetter während der Saison war für den Spargel passend. Er mag es nicht zu kalt und nicht zu heiß und konnte somit gut wachsen. Das Angebot passte sehr gut zur Nachfrage, da besonders zu den Feiertagen im Mai viel Spargel gegessen wurde“, erklärt eine Sprecherin. Nach dem Johannistag am kommenden Montag werden die Triebe dann nicht mehr gestochen, da die Tage nun kürzer werden. In den nächsten drei Monaten wachse der Spargel bis zu zwei Meter hoch und bildet mithilfe des Sonnenlichts Energiereserven, die ab September in die Speicherwurzeln eingelagert werden. Dieser Vorrat sichert die Ernte für die nächste Saison.