Krefeld: Ein Sommerfest für Afrika in der Kufa

Krefeld: Ein Sommerfest für Afrika in der Kufa

Das Gymnasium am Moltkeplatz gestaltet sein Fest für alle Krefelder im großen Rahmen.

Die Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums am Moltkeplatz haben ihr Sommerfest vom Schulhof in die Kulturfabrik verlegt: Unter dem Motto "High Five For Africa" feiern sie am Sonntag, 2. Juli, ab 16 Uhr in der Kufa ein Fest der besonderen Art. Dazu laden sie interessierte Krefelder Schüler, Lehrer, Eltern, Großeltern, Geschwister und alle, die sonst noch Lust haben, ein. Auch Schüler von anderen Schulen sind willkommen.

Die Veranstaltung soll im Endspurt vor den großen Sommerferien schon mal Urlaubsgefühle wecken. Die Feier findet draußen statt, die Kufa wird in eine Strandlandschaft mit Palmen und Liegestühlen verwandelt. Die Gäste können sich selber Cocktails mixen, natürlich alkoholfrei, es gibt Eis, Früchte, sommerliche Snacks und Bratwurst Paule ist auch dabei. Diesmal gibt es außer Würstchen auch Vegetarisches.

  • "schüler Experimentieren" : Moltke-Schüler siegen beim MINT-Landeswettbewerb

Das Programm ist bunt: Newcomer-Sängerin Dora Koka aus Düsseldorf tritt auf und covert mit ihrem DJ Hits. Die Besucher können an einer Fotowand ihren Handabdruck für Afrika hinterlassen, es gibt Festival-Bändchen, Perlenketten und Henna-Tattoos. Der Erlös geht an die Stiftung "Menschen für Menschen". Seit vielen Jahren engagieren sich Schülerinnen und Schüler unter dem Namen "Moltke für Afrika" (MfA) für Karl-Heinz Böhms Äthiopienhilfe. Das Team von MfA hat auch dieses Event organisiert. "In der Vergangenheit gab es bereits zwei Benefiz-Partys von uns. Dieses Jahr wollten wir aber mal ein Sommerfest organisieren, um auch jüngere Schülerinnen und Schüler einbeziehen zu können", sagt Laura Zecha, 2. Vorsitzende von MfA. Seit 1993 ist die Gruppe aktiv und hat seitdem durch zahlreiche Aktionen mehr als 100.000 Euro gespendet.

Benefizsommerfest am Sonntag, 2. Juli, ab 16 Uhr in der Kulturfabrik, Dießemer Straße 13. Der Eintritt ist frei, die Spenden gehen an Karl-Heinz Böhms Äthiopienhilfe "Menschen für Menschen".

(RP)