1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld

Drei Krefelder Häuser beim Tag der Architektur

Tag der Architektur : Tag der Architektur im Lewerentzviertel

Alle zehn Jahre kauft sich der Durchschnittsdeutsche ein neues Auto, sein Handy wechselt er alle zweieinhalb Jahre: Mit diesen statistischen Daten begründet Ernst Uhing, Präsident der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen das Thema, unter dem in diesem Jahr der „Tag der Architektur“ steht: Architektur bleibt.

Am 23. und 24. Juni öffnen 254 Immobilien in 110 NRW-Städten und -Gemeinden ihre Türen für Besucher.

In Krefeld sind drei Gebäude zu besichtigen: Die alte Samtweberei, Lewerentzstraße 104, das ehemalige Auktionshaus Christ, Corneliusstraße 4 und ein neu gebautes Einfamilienhaus, Ölhausenweg 51 (). Dass der Fokus auf dem Lewerentzviertel liegt, ist kein Zufall. Denn diesmal soll das Wochenende belegen, dass gute Architektur wertbeständig ist — im ökonomischen Sinn und in ihrer sozialen Funktion.

Die alte Samtweberei steht unter Denkmalschutz und ist als Wohn- und Bürogebäude so modernisiert worden, dass die bestehende Substanz und ihre Geschichte nicht in den Hintergrund geraten. Besichtigung ist am 23. Juni von 15 bis Uhr und am 24. Juni von 12 bis 15 Uhr. Das ehemalige Auktionshaus ist ein Hinterhaus mit Halle. Beides stand über viele Jahre leer und war stark verfallen. Die bauliche Struktur ist erhalten, der Innenbereich modern saniert worden mit Fußbodenheizung und Dämmung. Besichtigung: an beiden Tagen von 14 bis 17 Uhr, jeweils um 16 Uhr beginnt eine Führung. Das eingeschossige freistehende Einfamilienhaus in Kliedbruch hat eine Wohnfläche von 218 Quadratmetern. Erdwärme, Eisspeicher und Wärmerückgewinnung aus Abluft machen es nachhaltig. Besichtigung nur am 24. Juni, 11 bis 18 Uhr.

(ped)