1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld

Krefeld: Drei Kita-Umbauten in der Innenstadt

Krefeld : Drei Kita-Umbauten in der Innenstadt

Gleich drei neue Kita-Projekte stellte die Verwaltung der Bezirksvertretung Mitte und dem Jugendhilfeausschuss vor: An der alten Schule an der Florastraße und am Westwall wird umgebaut; an der Viktoriastraße entsteht ein neuer Anbau.

Im Gebäude der ehemaligen Volksschule an der Florastraße werden fünf Kita-Gruppen und ein Familienzentrum eingerichtet. Maximal 26 Mädchen und Jungen können hier betreut werden; zudem kann eine integrative Gruppe eingerichtet werden. Die Gruppen werden im Erdgeschoss sowie dem ersten und zweiten Obergeschoss untergebracht. Das Dachgeschoss ist für das Familienzentrum vorgesehen. Für das Projekt sind rund zwei Millionen Euro bereitgestellt. Das besondere Problem: Im hinteren Bereich der Freifläche wurden Altlasten festgestellt. Wahrscheinlich existierte hier vor mehr als 100 Jahren eine Färberei. Deshalb muss der Boden teilweise abgetragen werden.

Ähnliche Altlasten, wenn auch weniger gravierende, man auf dem Schulhof am Westwall gefunden; seltsamerweise aber nicht auf dem Kinderspielplatz, der nur wenige Meter gegenüber der Schule liegt. An der alten Volksschule werden ebenfalls ein Familienzentrum und eine Kindertagesstätte fünf Gruppen entstehen. Geschätzte Kosten: rund 326 000 Euro. Die sollen durch Mittel des Förderprogramms Stadtumbau West getragen werden. Um auf den Schulhof zu gelangen und um einen barrierefreien Zugang zu erhalten, ist eine Toreinfahrt vorgesehen. Außerdem wird ein Aufzug in das Gebäude eingebaut.

Die bisher viergruppige Kindertageseinrichtung an der Viktoriastraße wird umgebaut und um eine Gruppe erweitert. Gleichzeitig soll der Betrieb für die Betreuung von 24 Kindern unter drei Jahren ausgelegt werden. Aus diesem Grund entsteht dort ein Anbau. Die Baumaßnahmen sollen im August dieses Jahres beendet sein. Die Bezirksvertretung Mitte stimmte einstimmig zu.

(RP)