Krefeld: Drei Bands machen Straßenmusik zum Fest

Krefeld: Drei Bands machen Straßenmusik zum Fest

Seit jeher sind die Straße und der öffentliche Platz – neben der Kneipe – der Ort, an dem sich Musik fürs Volk abspielt. Zeitgleich zur "Kinderstunde" auf dem Festivalplatz An der Alten Kirche bietet deshalb auch das Folklorefest an markanten Punkten der Innenstadt Straßenmusik, die das Publikum zur Bühne locken soll.

Der Name Sound Pregnancy steht in Krefeld seit 2009 für genreübergreifenden Funkrock, der nach vorne geht. Getextet wird in deutscher Sprache zu gesellschaftlichen Themen – mal mit ironischem Augenzwinkern, mal mit erhobenem Zeigefinger, und in den schweren Funk mischen sich auch mal ein fideler Off-Beat, ein jazziger Groove oder ein Blues-Riff. Das lässt die Musik der vier Jungs nie langweilig werden. Samstag, 31. August, Hauptbahnhof, 14 Uhr

Aus Willich kommen zwei Brüder, die sich Flatlanders Folk nennen. Hier treffen rheinische Musikbegeisterung, jahrelang in diversen Formationen erprobt, auf die Lust an der irisch-keltischen Melodie, dem packenden Rhythmus, der klaren Struktur und die Sehnsucht des Flachländers nach den schroffen Felsen des Nordens, nach brodelnder Folklore und endlosen Weiten. Am warmen Willicher Ofen wird dann erdiger Folk daraus, prägnant auf den Punkt gespielt und immer mitreißend, tanzbar und emotional. Samstag, 31. August, Neumarkt, 14.30 Uhr. Kent Coda ist ein Indie-Folk-Duo aus Köln, das bereits seit zehn Jahren gemeinsam unterwegs ist. Dabei kamen im Laufe der Zeit immer mehr auf Türkisch geschriebene Lieder ins Repertoire. Die beiden Musiker spielten auch einige Male im Vorprogramm größerer türkischer Acts wie "Mor ve ötesi", "Duman" und "Manga".

  • Krefeld : Krefelder retten das Folklorefestival

Kent Codas Musik ist eine Mischung aus westlich geprägtem Indie-Pop und türkischem Gesang. Ögünc Kardelens Texte sind sehr bildlich und handeln vom Leben mit all seinen Höhen und Tiefen. Die Band ist gerade dabei, ihr neuestes Album "Ah! Bu güzel hayat" (Ach, was ist das Leben doch schön!) aufzunehmen, das noch in diesem Sommer erscheinen wird.

Auftritt Samstag, 31. August, Schwanenbrunnen, 15 Uhr

(mojo)
Mehr von RP ONLINE