Die Silk-O-Phonics aus Krefeld starten unter neuer Leitung in eine neue Ära

Konzerte in Krefeld : Silk-O-Phonics starten in eine neue Chor-Ära

Der Krefelder A-Cappella-Chor gibt am Sonntag, 13. Oktober, in der Friedenskirche sein erstes Konzert unter neuer Leitung.

(ped) Rock, Pop und Klassik klingen immer ein bisschen anders als gewohnt, wenn die silk-O-phonics singen. Diesen Stil wird sich der Krefelder Chor bewahren. Auch wenn nun eine neue Zeit anbricht. Am Sonntag, 13. Oktober, wird beim Konzert in der Friedenskirche erstmals Antje Wald dirigieren.  Und instrumentale Unterstützung haben die A-Cappella-Sänger sich auch eingeladen: das Chronatic Quartett. Das Konzert beginnt um 19 Uhr.

„Nach einem turbulenten Jahr 2018 und unserer Teilnahme am Wettbewerb: Der beste Chor im Westen, hatte auch das Jahr 2019 ein paar Überraschungen für uns parat“, sagt Uwe Schulz-Christofzik vom Chor-Vorstand. Im Frühjahr hatten die Silks sich nach 18 Jahren und schweren Herzens von Chorleiterin Christiane Böckeler verabschiedet. Für einige kleinere Auftritte, die schon fest gebucht waren, war als Interimslösung Andrea Kautny (Chorleitung der Willicher Chöre Frauenpower und Tonköpfe)  eingesprungen. Inzwischen gibt es eine Dauerlösung: Antje Wald.

Überraschung kam für das Vokalensemble eine Anfrage der Band Chronatic Quartett für ein gemeinsames Konzert. Schulz-Christofzik:„Einige aus unseren Reihen hatten das Open-Air-Konzert der vier Jungs vor dem Jazzkeller im Sommer 2018 gesehen und waren von der musikalischen Qualität restlos begeistert.“ Tobias Paulus (Violine), Marco T. Alleata (Bass), Benedikt ter Braak (Piano) und Jan Friedrich (Schlagzeug) sind Profimusiker, die virtuos und verspielt Stücke aus der Welt der Klassik, der Rock- und Popmusik verquirlen. Robbie Williams begegnet Vivaldi, Mozart geht mit Supertramp auf Tour und Johann Sebastian Bach rockt. Eintritt: 15 Euro, ermäßigt 13.

Mehr von RP ONLINE