1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld

Die richtge Schulwahl - die Förderschulen von Krefeld

Die richtige Schulwahl : Das sind Krefelds Förderschulen

Aufgrund der Corona-Epidemie können die weiterführenden Schulen ihren Erkundungstag für künftige Fünftklässler nicht anbieten. In einer Serie auf Basis des Schulwegweisers stellt die Stadt alle Schulen einzeln vor. Diesmal: die Förderschulen.

Schüler mit einem Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung können sowohl die allgemeine Schule besuchen als auch eine Förderschule. Die Stadt Krefeld hat sich dafür ausgesprochen, dass die Förderschulen als Angebot aufrecht erhalten bleiben sollen, um Eltern die Wahlmöglichkeit zu lassen. Neben den beiden Förderschulen des Landschaftsverbandes Rheinland (Förderschwerpunkte Körperliche und motorische Entwicklung sowie Hören und Kommunikation) sowie der Friedrich-von-Bodelschwingh-Schule mit dem Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung, gibt es in Krefeld zwei Förderschulen im Bereich der Sekundarstufe I, die Kinder mit den Förderschwerpunkten Lernen, Emotionale und soziale Entwicklung sowie Sprache (auch bezeichnet als LES: Lern- und Entwicklungsstörungen) gemeinsam unterrichten. Die Förderschulen unterrichten je nach Förderschwerpunkt in den Bildungsgängen Realschule, Hauptschule, Lernen, sowie geistige Entwicklung. Das bedeutet: Es sind sowohl die üblichen Hauptschul- und Realschulabschlüsse möglich als auch die besonderen Abschlüsse der Förderschulen. Im Gegensatz zu den Klassen der allgemeinen Schulen, die bis zu 27 Schüler umfassen können, sind die Lerngruppen in den Förderschulen deutlich kleiner. Die Klassen an Förderschulen im LES-Bereich umfassen beispielsweise 13 bis 19 Schüler. Förderschulen sind zudem insgesamt kleinere und überschaubarere Systeme und haben eher die Größe einer (kleinen) Grundschule. Einige Förderschulen verfügen über zusätzliches medizinischtherapeutisches Personal sowie über spezielle technische und räumliche Ausstattungsmerkmale. Eltern wird empfohlen, sich im Gespräch mit den Schulen über die Bedingungen an den unterschiedlichen Schulen zu informieren.

Förderschule am Uerdinger Rundweg (Förderschwerpunkte Lernen, Emotionale und soziale Entwicklung sowie Sprache)

Die Förderschule Uerdinger Rundweg legt Wert auf Ermutigung der Schüler zur Entwicklung von Selbstständigkeit und eigener Identität, Beachtung der Integrität anderer, Förderung demokratischer Umgangsformen des Miteinanders und der Solidarität. Der Unterricht soll den Fähigkeiten und Bedürfnissen der Kinder entsprechend gestaltet sein, Eltern sollen am Schulleben beteiligt werden. Die Schule setzt auf ganzheitliche Förderung mit vielfältigen Hilfen zur Lebensbewältigung, handlungsorientierten Unterricht mit dem Schwerpunkt Arbeitslehre von Klasse 5 bis 10 sowie die Zusammenarbeit mit Handwerksbetrieben, Berufsbildungswerken und Jugendeinrichtungen. Eltern und Lehrer sind über die Erziehung im Austausch, professionelle Beratung ist möglich, viermal pro Jahr werden Elternsprechtage angeboten, zweimal jährlich Schülersprechtage. Es gibt berufsorientierte Maßnahmen wie Betriebspraktika, Tagespraktika und Berufsanfängerseminare. Auch eine nachgehende Betreuung der Entlassklassen gehört zum Programm. Der Unterricht beginnt um 8.15 Uhr, die sechste Stunde endet um 13.30 Uhr. Die Unterrichtseinheiten sind 45 Minuten lang, in der Regel im Doppelstundenmodell. Die Pausen für die Klassen 5 bis 7 finden zeitlich getrennt von den Pausen für die Klassen 8 bis 10 statt. Der Unterricht wird hauptsächlich durch den Klassenlehrer im Klassenraum erteilt. Nur wenige Fächer, wie Sport und technisches Werken werden von Fachlehrern übernommen und finden an anderen Orten statt. Für die Schüler der Klassen 5 bis 7 wird Offener Ganztag montags bis donnerstags bis 16 Uhr, freitags bis 15 Uhr, angeboten. Träger dieses Angebots ist der SC Bayer. Für die Schüler der Klassen 8 bis 10 können die Eltern Anmeldungen zur Hausaufgabenbetreuung einreichen. Zur Verpflegung bietet eine Schülerfirma gesundes Frühstück in einem Schülerkiosk an, der montags, mittwochs und freitags geöffnet hat. Für die Schüler des Offenen Ganztags wird ein Mittagessen gekocht. Als Fremdsprache wird an der Schule Englisch ab Klasse 5 unterrichtet. Zu einigen der Besonderheiten im Schulprogramm gehören die Teilnahme am Projekt „Kein Abschluss ohne Anschluss“ mit Potenzialanalyse in Klasse 8 und Berufsfelderkundung sowie der Möglichkeit für Langzeitpraktika. In Klasse 8 wird der Berufswahlordner eingeführt, in Klasse 9 ein Berufsanfängerseminar angeboten. Die Agentur für Arbeit berät die Schule. Schüler können den Abschluss im Förderschwerpunkt Lernen oder den Hauptschulabschluss erreichen. Baulich gehören zur Ausstattung eine Mensa, eine eigene kleine Gymnastikhalle, ein Werkraum für technisches Werken, eine Lehrküche für Hauswirtschaft und ein Gruppenraum für Angebote des Offenen Ganztags. Außerhalb des Unterrichts werden verschiedene Angebote im Rahmen des Offenen Ganztags wie Sport, Kochen, Backen und Spiele bereitgehalten.

Adresse: Rundweg 10, 47829 Krefeld Uerdingen, Telefon 0 21 51 / 48 19 70, Telefax 0 21 51 / 15 59 75 5, E-Mail 152470@schule.nrw.de, www.schule-amrundweg.de.

Erich-Kästner-Schule (Förderschwerpunkte Lernen, Emotionale und soziale Entwicklung sowie Sprache)

Die Erich-Kästner-Schule am Inrath stützt sich auf drei Säulen: Unterricht, Förderung sozialer Kompetenzen und Berufsfindung. Die tägliche Unterrichts- und Erziehungsarbeit ist auf die jeweiligen Förderschwerpunkte und Förderbedürfnisse der Schüler ausgerichtet. Unterricht wird in den Bildungsgängen Hauptschule sowie Lernen erteilt. Wesentliche Förderbereiche sind in allen Stufen: Lern- und Arbeitsverhalten, Kognition/Denken, Kommunikation/Sprache, Motivation, Emotionalität, Sozialverhalten, Konzentration, Motorik und Wahrnehmung. Die Klassen sind jahrgangsgemischt zusammengesetzt, die Jahrgangstufen 5/6, 7/8, 9/10 werden zusammengefasst. Der Unterricht beginnt um 8.15 Uhr, die Unterrichtseinheiten sind 45 Minuten lang, der Unterricht dauert bis 13.25 Uhr. Kostenloses Frühstück wird angeboten, Butterbrot nach Wahl sowie saisonales Obst und Gemüse. Ein Schülerkiosk bietet einen zweiten Pausensnack und Getränke an. Das Kollegium bietet auf Wunsch und bei Bedarf Beratung für Eltern und Erziehungsberechtigte bezüglich der Schullaufbahnplanung und der Berufsfindung an. Eine Schulsozialarbeiterin und ein BUT-Sozialarbeiter beraten und unterstützen ebenfalls bezogen auf ihr Berufsfeld. Wie üblich gibt es pro Schuljahr vier Elternsprechtage sowie zwei Schülersprechtage. Berufsorientierung findet bereits ab Klasse 7 verstärkt statt. Zwei Berufsbegleiter in den Bereichen Holzwerkstatt und Gesundheit/Soziales erweitern die schulische Arbeit. Die Berufsbegleiter zur Steigerung der Berufsfähigkeit kümmern sich auch nach Beendigung der Vollzeitschulpflicht um die Schüler. Betriebspraktika werden durchgeführt, in einigen Fällen auch mehrmals im Schuljahr. Kooperationen bestehen mit Betrieben und Werkstätten, Berufsbildungsträgern, weiterführenden Schulen, Agentur für Arbeit und Heilpädagogischem Zentrum. Zur baulichen Ausstattung gehören ein Bewegungsraum, ein Raum für soziales Lernen, ein naturwissenschaftlicher Raum, Computerraum, Schulküche und Mensa, Werkraum, Textilraum, Kunstraum sowie Turnhalle. Außerhalb des Unterrichts gibt es Angebote wie Antigewalttraining, Besuche des Umweltzentrums, Besuch außerschulischer Lernorte, Beratungsstellen (Oberstufe) und die Kooperation mit dem Familienzentrum Inrather Straße. Ab 2020/2021 wird für die Klassen 5/6 ein Offener Ganztag angeboten.

Adresse: Inrather Straße 611, 47803 Krefeld, Telefon 0 21 51 / 15 99 00, Telefax 0 21 51 / 15 99 02 5, E-Mail erich-kaestner-schule@schulen.krefeld.de, www.ekskrefeld.de.

Friedrich-von-Bodelschwingh-Schule (Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung)

Selbstverwirklichung in sozialer Integration zu fördern, ist von Beginn an das Ziel der Förderschule Geistige Entwicklung an der Stettiner Straße in Gartenstadt. Individuelle Förderung wird an der Friedrich-von-Bodelschwingh-Schule gelebt. Schwerpunkte des Schulprogramms sind unter dieser Zielsetzung zu sehen: Bewegte Schule/Lernen durch Bewegung, Gesunde Ernährung, Unterstützte Kommunikation, Medienkompetenz, Selbstbehauptungstraining, Kunst, Tanz, Theater, Mobilitätstraining, Vorbereitung auf die Arbeit sowie Teilhabe in allen Bereichen gesellschaftlichen Lebens. Der Unterricht beginnt um 8.30 Uhr, Unterrichtseinheiten dauern 90 Minuten, montags bis donnerstags bis 15.30 Uhr, freitags bis 12.30 Uhr. Die Schule hat einen gebundenen Ganztag. Die Schüler bringen eigenes Frühstück mit, Mittagsverpflegung erfolgt durch die Schule. Beratung und Unterstützung erhalten Eltern auch durch eine Schulsozialpädagogin und Beratungseinrichtungen. Auf Wunsch der Eltern können auf Rezept Therapieangebote in der Schule wahrgenommen werden, wie Ergotherapie, Krankengymnastik und Logopädie. Eine Dependance der Bodelschwingh-Schule ist das Berufs- und Erwachsenenbildungszentrum. Hier werden Schüler in der Berufspraxisstufe individuell auf das Leben und die Arbeit nach der Schule vorbereitet. Die Schule fördert den Erwerb der Schlüsselqualifikationen für die erfolgreiche Teilhabe. Sie vermittelt Kenntnisse und Fertigkeiten in verschiedenen Arbeitsfeldern: Dazu gehören die Arbeit in Schülerfirmen wie Holzwerkstatt, Garten und Landschaftsbau, Forstwirtschaft, Mensabetrieb, Fahrradwerkstatt, Keramikwerkstatt, Büro, Textilwerkstatt, Wäscherei, aber auch Praktika, Weiterbildungs- und Berufsbildungskurse, Potenzialanalyse (STAR), Berufsfelderkundung, Zukunftskonferenzen sowie die Begleitung durch einen LernCoach. Baulich bietet die Schule ein großzügiges Gelände mit Raum für Bewegung, Spiel und soziales Lernen, Turnhalle, Schwimmbad, Rhythmikraum, Psychomotorikraum, Computerraum, Schulküche/Lehrküchen, Kreativräume für Arbeiten mit Ton, Kunst und Holz; außerdem Fahrrad-, Textil-, Keramikwerkstatt und ein Gewächshaus. Integrative Projekte und außerschulische Angebote gehören zum Schulprogramm. Kooperationen mit Künstlern, Theater, Kresch, Juks, mit Museen, Musikschule, Umweltzentrum sowie dem Krefelder Zoo bereichern das Schulangebot. Kooperationsprojekte mit Regelschulen und Sportvereinen unterstreichen den integrativen Arbeitsansatz.

Adresse: Stettiner Straße 1, 47829 Krefeld, Telefon 0 21 51 / 65 20 90, Telefax 0 21 51 / 65 20 91 23, Nebenstandort: Alte Flur 21, 47800 Krefeld, Breslauer Str. 280, 47829 Krefeld, E-Mail: mail@bodelschwinghschule-krefeld.com, www.bodelschwinghschule-krefeld.com.

LVR-Gerd-Jansen-Schule (Förderschwerpunkt Körperliche und motorische Entwicklung)

In der LVR-Gerd-Jansen-Schule in Traar werden Kinder und Jugendliche gefördert, die ausgehend von einer Körperbehinderung einen besonderen Unterstützungsbedarf haben. Das übergreifende Ziel der ganzheitlichen Förderung, die die Teilaspekte Unterricht, Therapie und bei Bedarf Pflege umfasst, ist die größtmögliche Autonomie und größtmögliche gesellschaftliche Teilhabe. Die Schüler lernen in kleinen Gruppen, die nach einem Klassenlehrerprinzip arbeiten. Entsprechend ihrer individuellen Fähigkeiten und Möglichkeiten werden sie in unterschiedlichen Bildungsgängen unterrichtet: im Bildungsgang Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung, Förderschwerpunkt Lernen oder im Bildungsgang der Hauptschule. Der Unterricht beginnt um 8.30 Uhr, Ende ist um 15.15 (freitags 13 Uhr). Die Unterrichtseinheiten sind in der Regel 90 Minuten lang. Montags bis donnerstags gibt es eine gebundene Ganztagsbetreuung und Mittagsverpflegung. Im ganzheitlichen Förderkonzept arbeiten an der Schule speziell ausgebildete Sonderpädagogen, Therapeuten (Physiotherapie, Ergotherapie, Logopädie) sowie Pflegekräfte (Kinderkrankenschwestern) und unterstützende Kräfte (FSJ, BFD). Für Eltern und Lehrer von körperbehinderten Kindern und Jugendlichen – auch von Kindern und Jugendlichen, die andere Schulen besuchen – besteht ein differenziertes Beratungsangebot. Besonderheiten sind Berufsorientierung im Unterricht, wöchentlicher klassenübergreifender „Arbeitstag“ in der Abschlussstufe, Praktika in Werkstätten für behinderte Menschen in Betrieben und nachschulischen Einrichtungen. Die Schule ist barrierefrei gebaut, auch im Außengelände. Die Klassenräume haben angrenzende Differenzierungsräumen. Daneben existieren Fachräume wie Computerraum, Werkräume, Lehrküche, Musikraum, Therapieräume. Weiterhin gibt es speziell ausgestattete Räume für die Förderung schwerstbehinderter Schüler, ein Schwimmbad und eine Doppelturnhalle. Projekte außerhalb des Unterrichts sind Schwerpunkte im Bereich der musischen Förderung und der Motorik/des Sports, zum Beispiel die Teilnahme am Landesprogramm „Kultur und Schule“ (Tanzprojekt), die Schulband „No Handicap“, der Schulchor, die Theater-AG, Therapeutisches Reiten, Rollstuhlsportgruppen sowie Spezielle Bewegungsangebote für schwerstbehinderte Schüler.

Adresse: Luiter Weg 6, 47802 Krefeld, Telefon 0 21 51 / 96 51 0, Telefax 0 21 51 / 96 51 20 1, E-Mail gerd-jansen-schule@lvr.de, www.gerd-jansen-schule.lvr.de.

LVR-Luise-Leven-Schule (Förderschwerpunkt Hören und Kommunikation)

Die LVR-Luise-Leven-Schule im Stadtteil Hüls ist eine Schule des Landschaftsverbandes Rheinland (LVR) für hörgeschädigte Kinder und Jugendliche. Zur Schule gehören ein Frühförderzentrum, ein Kindergarten, eine Grund- und eine Hauptschule sowie eine Beratungsstelle. In der sechsjährigen Sekundarstufe I möchte die LVR-Luise-Leven-Schule die Schüler zu einer weitgehend selbstbestimmten und verantwortungsvollen Planung und Gestaltung ihres Lebens führen. Die Schüler werden befähigt, die eigene Lebens- und Berufswelt nach der Schulzeit zu gestalten und zu reflektieren. Dazu werden ihnen Arbeitstechniken und Schlüsselqualifikationen vermittelt. Der Unterricht orientiert sich an den Kernlehrplänen der Hauptschule oder bei Bedarf der Förderschule „Förderschwerpunkt Lernen“ mit den jeweiligen Abschlüssen. Im Unterricht wird Rücksicht auf die besonderen kommunikativen Bedürfnisse der hörgeschädigten Schüler genommen. Der Unterricht dauert montags und freitags von 8.10 Uhr bis 11.30 Uhr, sonst bis 13.15 Uhr; in der Sekundarstufe: von 8.10 Uhr bis 13.15 Uhr. Die Unterrichtseinheiten sind in der Regel 90 Minuten lang, es gibt eine Offene Ganztagsbetreuung bis 15.30 Uhr. Ergotherapeuten, Physiotherapeuten, Motopäden und Logopäden sind an der Schule unterstützend und beratend tätig. Zu den besonderen schulischen Angeboten gehören eine Hausfrüherziehung von 0 bis 3 Jahre, ambulante Maßnahmen im Regelkindergarten von drei bis sechs Jahre sowie ein Förderschulkindergarten von zwei bis sechs Jahre. Ferner bietet die Schule ein Berufsorientierungsbüro und macht mit bei „Kein Abschluss ohne Anschluss“. Baulich gehören zur Ausstattung ein Musikraum, ein Bewegungsraum, Fachräume, Computerräume, Schulküche, Schwimmbad und eine Beratungsstelle. Projekte außerhalb des Unterrichts sind die Schulband, Berufsorientierung und Berufsvorbereitung.

Adresse: Lobbericher Straße 18-20, 47839 Krefeld, Telefon 0 21 51 / 65 60 80, Telefax 0 21 51 / 65 60 81 19, E-Mail 194761@schule.nrw.de, www.luise-levenschule.lvr.de.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Hilfe bei der Schulwahl - das sind Krefelds weiterführende Schulen