Die Initiative Check-In Berufswelt zur Berufsorientierung für Schüler geht in die zehnte Auflage.

Check in Berufswelt : Berufsorientierung feiert Zehnjähriges

Check-In Berufswelt ist eine Initiative der IHK mit Schulen und der Wirtschaft. Schülerinnen und Schüler können in Betriebe und Ausbildungsberufe hineinschnuppern. Auch Sportvereine werden eingebunden.

Bereits zum zehnten Mal findet in diesem Jahr die Berufsinformationsveranstaltung Check-in Berufswelt statt. Dabei bekommen Schülerinnen und Schüler die Chance, an einem Tag in verschiedene Betriebe hinein zu schnuppern. „In der Beratung bekommen die Jugendlichen immer nur theoretische Argumente vermittelt. Hier können sie einen Beruf wirklich erfahren, mit möglichen Kollegen reden, mit eigenen Augen sehen, was sie tun, die Werkbank riechen und fühlen. Das hilft schon bei der Berufswahl“, sagt Petra Pigerl-Radtke von der IHK.

In den vergangenen Jahren nutzten bereits Tausende Jugendliche im ganzen Bereich der IHK Mittlerer Niederrhein diese Möglichkeit. So wie Chiara Wolfhagen, die bereits im Vorjahr dabei war. Sie schnupperte in die Agentur für Arbeit und absolvierte hier in der Folge auch ihr dreiwöchiges Praktikum. „Das hat mir sehr gut gefallen. Ich habe in alle Bereiche hineinschauen dürfen, war sogar bei Beratungsgesprächen dabei. Ich möchte dort auch meine Ausbildung machen. Allerdings werde ich auch in diesem Jahr noch einmal ein, zwei weitere Berufe anschauen. Diesmal in Richtung Medizin. Vielleicht entscheide ich mich auch noch einmal um“, erzählt die 15-Jährige.

Ihre ein Jahr ältere Mitschülerin Sophie Hufer sieht es ähnlich. Sie hatte im Vorjahr ein breites Spektrum an Berufen abgedeckt, war im Alexianer-Krankenhaus, bei Mediamarkt und am Hafen. Der Bereich Medizin interessiert sie aber am meisten. „Ich möchte Medizin studieren. Das hat mir einfach am meisten Spaß gemacht“, erzählt sie. Gerne würde sie auch in weitere Krankenhäuser hinein schnuppern und hat einen Wunsch: „Toll wäre, wenn das St. Josefshospital in Uerdingen dabei wäre. Das ist von hier nicht weit“, sagt sie.

Präsentiert wurde die Auftaktveranstaltung in den Räumlichkeiten der Gesamtschule Uerdingen. Nach einem Pressegespräch folgte eine große Informationsveranstaltung für die Schülerinnen und Schüler. Gut 100 von ihnen, alle in den Jahrgangsstufen neun und zehn, waren gekommen und informierten sich. Die Berufswünsche waren dabei weit gestreut. Emilie Bukari beispielsweise interessiert sich vor allem für Marketing und Journalismus. „Das sind Berufe, die ich spannend finde“, sagt die 15 Jahre alte Neuntklässlerin. Ihr Klassenkamerad Samuel Becker stimmt zu. „Die fände ich auch toll und möchte sie gern ansehen“, sagt er. Fynn Hage, ebenfalls in der neunten Klasse, hat noch keine konkrete Idee. „Ich weiß es noch nicht. Es ist ja noch etwas Zeit“, sagt er. Ekaterina Elisabeth Moutafidou wiederum hat ganz klare Vorstellungen. „Ich möchte Architektur studieren“, sagt sie klipp und klar. Ob sie sich trotzdem über Ausbildungsberufe informiert bleibt abzuwarten.

Unterricht verpassen die Schüler übrigens nicht. Die gesamte Veranstaltung ist für den Nachmittag organisiert. Von 13 bis 17 Uhr sind die Betriebe für die Schüler geöffnet.

Zum zweiten Mal binden die Organisatoren in diesem Jahr auch Sportvereine ein. „Wer sich registriert und ein Banner aufhängt und auf die Website stellt, der bekommt zwei Bälle gleich welcher Sportart. Unter allen teilnehmenden Vereinen wird überdies ein Trikotsatz verlost“, erklärt Thomas Feldges vom Organisationsbüro der Initiative. Sportvereine seien Orte, an denen Jugendliche sich wohlfühlen und das möchten die Organisatoren nutzen, um sie für die Veranstaltung zu begeistern. Vereine können sich auf der Seite www-checkin-Berufswelt.de registrieren.