1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld

Der Schönhausen-Chor Krefeld führt Beethovens Messe C-Dur am 22. März 2020 auf

Musik in Krefeld : Schönhausen-Chor singt Beethovens C-Dur-Messe

Beethoven war von seinem Opus überzeugt: „Von meiner Meße wie überhaupt von mir selbst sage ich nicht gerne etwas, jedoch glaube ich, daß ich den text behandelt habe, wie er noch wenig behandelt worden“, ist von ihm zu seiner Messe in C-Dur überliefert.

Auch der Schönhausen-Chor ist von der Qualität diese Werks überzeugt. „Es eröffnete einen bis dahin nicht gekannten, zeitgemäßen Zugang zum Glauben, der noch heute aktuell ist“, ist die Begründung für die Wahl. Am Sonntag, 22. März, führt der Chor es in der Friedenskirche, Luisenplatz 1, auf. Das Konzert beginnt um 18 Uhr.

Beethoven, an dessen 250. Geburtstag in diesem Jahr erinnert wird, bildet den Auftakt zu einem anspruchsvollen Konzertjahr für den Chor. „Diese erste der beiden Messvertonungen Beethovens ist in ihrer subjektiv-bekenntnishaften Tonsprache ausgesprochen modern und zukunftsweisend. Sie ist keine Vorstufe zur Missa solemnis, sondern ein eigenständiges Werk, das für die Weiterentwicklung der Messkomposition im 19. Jahrhundert Maßstäbe gesetzt hat. Ihre Neuartigkeit, die dem Komponisten selbst bewusst war“, teilt Norbert Herting vom Vorstand mit. Im Konzert erklingt außerdem das  „Schicksalslied“ von Johannes Brahms und der Liederzyklus „Miroir de peine“ für Sopran und Streicher, 1923 geschrieben von dem Niederländer Hendrik Andriessen.  Als Solisten wirken mit: Elisa Rabanus (Sopran), Angela Froemer (Alt), Bohyeon Mun (Tenor) und Achim Hoffmann (Bass). Es spielt die Sinfonietta am Quirinusmünster Neuss unter der Gesamtleitung von Joachim Neugart.

Zu den schönen Traditionen des Krefelder Chores gehört das „Sommerkonzert am Fluss“ in der Kirche St. Matthias Hohenbudberg. Dort heißt es am Mittwoch, 17. Juni, ab 20 Uhr,  „We gonna sing!“ Neben Spirituals und Gospels in neuen Vertonungen erklingen auch klassische geistliche Chorsätze wie „Dubito“ von Emil Råberg, ein Stück für achtstimmigen Chor und Akkordeon, mit dessen weltweiter Zweitaufführung der Schönhausen-Chor Anfang 2018 sein Publikum begeisterte.

Am Tag der Deutschen Einheit, 3. Oktober, ist der Chor ab 20 Uhr zu Gast in St. Clemens, Fischeln, und am folgenden Tag präsentieren die Sänger ihr Programm noch einmal im Xantener Dom (16.30 Uhr): „Music of Stillness“. Beide Konzerte finden im Rahmen der Muziek Biennale Niederrhein statt, die in diesem Jahr unter der Überschrift „Tiefen“ läuft. „Die  dargebotenen Stücke beschäftigen sich in unterschiedlichsten Formen mit der Tiefe des Universums, der menschlichen Beziehungen und der Beziehung zwischen Mensch und Gott“, so Herting. Chorwerke a cappella oder begleitet von Klavier und Streichquartett stehen in einem tiefen Spannungsverhältnis zu Werken von Bach, Ligeti, Skrjabin und Brahms für Piano solo.Es wirken mit: Mariko Sudo, Klavier, und das Streichquartett Sonare Neuss.

Den Abschluss des Konzertjahres bildet das Adventskonzert am 6. Dezember in der Lutherkirche.

Karten für das Konzert am 22. März kosten im Vorverkauf 15,50 bis 19,50 Euro, für Schüler und Studenten 8 Euro.