Krefeld: Der neue Stadtschützenkönig kommt vom Inrath

Krefeld : Der neue Stadtschützenkönig kommt vom Inrath

Das ungläubige Staunen lag mindestens fünf Sekunden auf seinem Gesicht, dann wechselte es zu einer Mischung auf Freude und Aufregung: Heinz-Günter Schrader von den Inrather Sportschützen ist neuer Krefelder Stadtschützenkönig.

Er holte gestern Nachmittag mit dem 211. Schuss den Vogel von der Stange. "Der Schießmeister hat mir gesagt, halt auf ein Uhr, dann kann nichts passieren. Ich Dämel hab das getan und dann fiel der Vogel runter", war der 66-Jährige völlig überwältigt. Eigentlich habe er nur mitgeschossen, um die Tradition zu pflegen, meinte er - nun steht er vier Jahre an der Spitze der rund 900 aktiven Schützen in ganz Krefeld. Als Königin begleitet ihn seine Frau Claudia, die unmittelbar, nachdem der Vogel gefallen war, dazu kam und genauso froh und aufgeregt wirkte wie ihr Mann. Ministerpaare sind der amtierende Inrather König Uwe Kleckers mit seiner Frau Andrea und zweites Ministerpaar sind Günter und Claudia Falk. Die waren zwar gestern nicht am Schieß-Stand auf der Linner Ritterwiese, wurden aber umgehend per SMS vom Erfolg ihres Schützenkollegen informiert. Das Schießen war durchaus spannend - es hatte um 15 Uhr begonnen und erst kurz nach 16 Uhr war ein merkliches Wackeln des Vogels zu erkennen. Das Holztier hatten die Fischelner Schützen edel in braun-gold gestaltet, auch die Schießmeister kamen aus Fischeln.

Hartmut Schmitz, der Sprecher der Arbeitsgemeinschaft Krefelder Schützenvereine, war mit der Resonanz auf den zweiten Wettbewerb sehr zufrieden. 21 amtierende oder Ex-Könige, darunter eine Königin, hatten den Wettbewerb begonnen, in der Schlussrunde schossen noch elf auf das Holztier. Überhaupt habe der stadtweite Wettbewerb dazu beigetragen, dass der Zusammenhalt unter den Vereinen besser geworden sei, meinte er. Schrader ist Nachfolger des ersten Stadtschützenkönigs Siegfried Blümel von den Linner Schützen. Der war mit dem Ablauf seiner Amtszeit sehr zufrieden: "Ich habe viele neue Leute kennengelernt und Ideen mit nach Linn gebracht", meinte er im Rückblick. Blümel gratulierte seinem Nachfolger mit den Worten: "An Günter übergebe ich das Silber gerne, er ist ein würdiger Nachfolger."

(djm)