Krefeld: Der jüdische Arzt Kurt Hirschfelder

Krefeld: Der jüdische Arzt Kurt Hirschfelder

Kurt Hirschfelder, wurde am 1878 in Rexingen / Neckar geboren. Er studierte in Freiburg, München und Berlin Medizin und ließ sich, als erster Kinderarzt, 1906 in Krefeld nieder. Dr. Hirschfelder wohnte und arbeitete im Haus Ostwall 148. Er sorgte für die Einrichtung einer Mütterberatungsstelle und 1914 für die Eröffnung des Säuglingsheims des Krefelder Frauenvereins im Haus Petersstraße 71. Am Ersten Weltkrieg nahm er als Sanitätsoffizier teil.

Im April 1933 wurde Dr. Hirschfelder die Kassenzulassung entzogen, im Dezember 1933 musste er die Leitung des Säuglingsheims abgeben. Nach der Pogromnacht wurde Dr. Hirschfelder gezwungen, sein Automobil abzugeben und die Wohnung zu wechseln. Er zog in das Haus Hohenzollernstraße 46, im August 1941 in das Haus Westwall 50. Als auch ihm die Deportation in den Osten drohte, setzte er seinem Leben am 29. Oktober 1941 ein Ende.

(RP)
Mehr von RP ONLINE