Der japanische Batterie-Riese Yuasa kommt nach Krefeld, von Norbert Stirken

Wirtschaft: Batterie-Riese Yuasa kommt nach Krefeld

Der Logistikimmobilien-Entwickler Segro hat den nächsten großen Fisch für Krefeld an der Angel: Die japanische Yuasa-Gruppe mietet für mehr als zehn Jahre 7000 Quadratmeter Fläche für ihre deutsche Niederlassung im Europark Fischenhain B. Yuasa beschäftigt weltweit 15.000 Mitarbeiter und macht 2,4 Milliarden Euro Jahresumsatz.

Im April kommt mit dem japanischen Unternehmen GS Yuasa Corporation ein weiterer Global Player nach Krefeld. Der nach eigenen Angaben größte  Hersteller von Autobatterien in den USA und  in Asien hat von dem Industrieimmobilien-Konzern Segro im Europark Fichtenhain B zwei Hallen mit einer Gesamtfläche von 7300 Quadratmetern gemietet. „Wir haben die Logistikfläche im neuen Segro Logistics Centre Krefeld II an die GS Yuasa Battery Germany GmbH vorvermietet. Der Mietvertrag hat eine Laufzeit von mehr als zehn Jahren und beginnt am 15. April 2019“, berichtete ein Segro-Sprecher am Donnerstag.

Die japanische Muttergesellschaft GS Yuasa Corporation ist auf die Herstellung, Marketing und Verkauf von Blei-Säure und Lithium-Ionen Batterien spezialisiert und feierte im vergangenen Jahr ihr Jubiläum zum 100-jährigen Bestehen. Die von GS Yasa gefertigten Batterien werden sowohl von der Industrie sowie auf den Motorrad- und Automobilbranchen angewendet. An insgesamt 38 Standorten in 17 Ländern beschäftigt das Unternehmen rund 15.000 Mitarbeiter. Der Jahresumsatz der in Kyoto beheimateten Aktiengesellschaft beträgt rund 2,4 Milliarden Euro – das entspricht ungefähr 300 Milliarden japanische Yen.

Der neue und größere Standort in Krefeld ermöglicht der in Düsseldorf firmierenden deutschen Niederlassung mit mehr als 30 Mitarbeitern ihr Wachstum in Verkauf, Marketing und Logistik weiter voranzutreiben.

Das Segro Logistics Centre Krefeld II wird derzeit entwickelt. Neben zwei an die GS Yuasa vermieteten Einheiten entstehen knapp 3000 Quadratmeter spekulative Logistikfläche. Die Fertigstellung ist für April 2019 geplant.

Die GS Yuasa Group besteht aus 65 Tochtergesellschaften und 33 Partnern auf der ganzen Welt. Seit der Gründung im Jahr 1895 hat die GS Yuasa Group durch die Entwicklung und Herstellung von Batterien, Stromversorgungssystemen und Beleuchtungsanlagen zur wirtschaftlichen Entwicklung und Verbesserung des Lebensstandards beigetragen. Die Gruppe ist als einer der weltweit führenden Hersteller von Auto- und Motorradbatterien ein wichtiger Akteur auf dem Markt. Die  gelieferten Hochleistungs-Stromversorgungssysteme unterstützen die Zuverlässigkeit der sozialen Infrastruktur.

Die umfangreiche Baureihe der Gruppe erfüllt mit Lithium-Ionen-Batterien für Energiesysteme der nächsten Generation die immer anspruchsvolleren Bedürfnisse der heutigen Zeit. Sie entwickelt aber nicht nur Batterien für Autos, unsere Produktgebiete erstrecken sich von Tiefsee bis zur Luft- und Raumfahrt.

  • Krefeld : Segro kauft Grundstück für seinen Logistikpark und baut neue Hallen

Vor sechs Jahren schrieb die Gruppe unfreiwillig Schlagzeilen. Im Januar 2013 sind alle Flugzeuge des Typs Boeing 787 vorübergehend aus dem Verkehr gezogen worden. Der Grund für diese Entscheidung lag in aufgetretenen Brandproblemen mit den von GS Yuasa gelieferten Lithium-Ionen-Akkumulatoren.

Der Logistik-Immobilienentwickler Segro baut seinen Standort Krefeld weiter aus. Direkt an der Autobahn erstellt er derzeit 11.000 Quadratmeter Lager- und Bürofläche an der Oberschlesienstraße für den globalen Transport- und Logistikdienstleister DSV. Der DSV erweitert seine Mietfläche in der Seidenstadt damit auf knapp 90.000 Quadratmeter. Die neuen Flächen werden von Segro speziell für DSV entwicklelt und sollen ab September 2019 bezogen werden. Es entstehen dort 120 neue Arbeitsplätze zum Vertrieb der Produkte des englischen Schuhhändlers Clarks.

Im selben Logistikpark von Segro firmieren unter anderem der Sportartikelhersteller Asics, der Kurierdienst UPS und andere. Weitere Mieter in Krefeld sind der US-Logistiker Expeditors International auf dem früheren Nirosta-Parkplatz an der Oberschlesienstraße (knapp 19.000 Quadratmeter)  und der Schweizer Onlinehändler Galaxus (6000 Quadratmeter).

„Die Anschlüsse an die Fernstraßen zwischen den Niederlanden, Belgien und dem Ruhrgebiet machen den Standort Krefeld zu einem optimalen Logistikstandort. Mit der Entwicklung der Flächen reagieren wir auf die hohe Nachfrage nach qualitativ hochwertigen und gut angebundenen Logistikflächen“, sagte Christopher Gigl, Development Manager bei Segro gestern.

Über die Anschlussstelle Krefeld-Fichtenhain sei das Segro Logistik Center Krefeld II mit der Bundesautobahn 44 verbunden und biete eine sehr gute Verkehrsanbindung. Mit diversen Bus- und einer Straßenbahnlinie sei auch die Anbindung an den öffentlichen Personennahverkehr gewährleistet, heißt es weiter.

Mehr von RP ONLINE