Das Theater hintenlinks an der Ritterstraße feiert am Sonntag sein Sommerfest.

Theater-Sommerfest : Theater hintenlinks beendet Spielzeit mit Sommerfest

Bereits zum 14. Mal feiert das Theater sein Sommerfest. Das Programm am Sonntag ist breit gestreut.

(svs) Bereits zum 14. Mal feiert am Sonntag (30. Juni) das Theater hintenlinks an der Ritterstraße 187 sein Sommerfest. Dieses bildet traditionell den Abschluss der Spielzeit. Weiter geht es im September, der neue Spielplan erscheint im August. Erst dann wollen und dürfen die Betreiber auch sagen, was gespielt wird.

Im Hof des Gebäudes der alten Brotfabrik, in dem das Theater untergebracht ist, werden zum Fest am Sonntag viele Spielmöglichkeiten für Kinder, von Hüpfburg bis Kinderschminken, aufgebaut sein. Außerdem werden auf einer Bühne verschiedene Bands spielen. Doch auch im Theater selbst ist etwas geboten. „Wir haben einen Tag der offenen Tür und werden auf Wunsch Führungen anbieten. Das hängt aber vom Interesse ab und damit sicher auch vom Wetter“, sagt Intendant Peter Gutowski.

Auf der Bühne wird auch ein wichtiger Teil des Programms zu sehen sein. „Wir haben einige Gäste da, die zum Thema „Mein Herz schlägt für den Krefelder Süden“ ihre Geschichten erzählen. Das war schon im Vorjahr der Fall, ist da aber etwas untergegangen. Darum möchten wir es diesmal etwas prominenter gestalten“, erzählt Gutowski. Hebamme Simone Philipsenburg-Benger, Helios-Arzt Georgios Leledakis, Michael Gilad, der Vorsitzende der jüdischen Gemeinde oder Georg Obdenberg werden Anekdoten und Geschichten aus ihrem Leben im Krefelder Süden erzählen.

„Wir wollen damit auch zeigen, wie weit Kunst und Kultur hier verbreitet sind. Auch wenn das Stadttheater nicht hier ist, aber das kulturelle Herz Krefelds schlägt im Süden: Südbahnhof, Kulturfabrik, Kulturrampe, Fabrik Heeder, Theater hintenlinks und nicht zuletzt auch Kellerbands in der alten Brotfabrik gleich nebenan“, sagt Gutowski, dessen Frau Anuschka die Moderation übernimmt.

Auf dem Hof werden verschiedene Bands aufspielen. Wie jedes Jahr ist das Akkordeon-Trio Buttonbeats dabei. Ebenso das Pop&Rock Orchester Fischeln, die beiden „Kellerbands“ Mixbrain (Covermusik der 70er bis 90er Jahre) und Na Garoa (Samba). Am Abend spielt dann auch Tango Estivario (Tango mit Gesang). Das Sommerfest beginnt um 13 Uhr, das Ende ist offen.

„Ab etwa 19.30 Uhr werden dann unsere beiden Samba- und Tangobands auf dem Hof aufspielen. Dann werden wir sehen, wie lang es geht“, sagt der Intendant. Die Geschichten aus dem Südbezirk sind ab 17 Uhr zu hören.

Mehr von RP ONLINE