Krefeld: Das Handwerk registriert einen Gesellen-Schwund

Krefeld : Das Handwerk registriert einen Gesellen-Schwund

Angesichts einer zunehmenden "Akademisierung" warnt die Industriegewerkschaft IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) vor einer Fachkräfte-Krise für Handwerksbetriebe in Krefeld. Die Gewerkschaft beruft sich dabei auf Zahlen der Handwerkskammer Düsseldorf: In deren Bereich legten im vorletzten Jahr lediglich rund 6620 Auszubildende eine Abschlussprüfung ab. Fünf Jahre zuvor waren es noch 8160. Das macht einen Rückgang von 19 Prozent. Der "Gesellen-Schwund" sei dabei ein landesweites Phänomen: Zwischen 2010 und 2015 sank die Zahl der Gesellen-Prüfungen in Nordrhein-Westfalen um 13 Prozent.

Die IG BAU Düsseldorf spricht von einem "besorgniserregenden Trend". "Immer mehr Schulabgänger gehen lieber an die Uni statt in einen Handwerksbetrieb", sagt Bezirkschefin Doris Jetten. Dabei biete etwa die Baubranche in Krefeld gute Verdienstmöglichkeiten und eine lange "Karriere-Leiter". Per Aufstiegsfortbildung könne man es bis zum Geprüften Polier oder Bauleiter bringen - und dann sogar mehr verdienen als viele Architekten.

(RP)
Mehr von RP ONLINE