Daniel Hope und WDR Rundfunkchor treten bei Emmaus auf

Konzert in der Möbelhalle: Emmaus gewinnt den WDR-Rundfunkchor

Stargeiger Daniel Hope liebt ausgefallene Auftrittsorte. Er hat schon auf Bergen und im Wald gespielt, einmal sogar auf einem Gletscher. Am 9. September bringt er den renommierten Rundfunkchor in die Möbelhalle von Emmaus.

Als der Anruf kam, hatte Elli Kreul schon ein ahnungsvolles Kribbeln im Bauch. „Der WDR hatte sich am Freitag gemeldet, dass wir unter den ersten Dreien sind. Ich sollte am Montag um 8.30 Uhr telefonisch erreichbar sein. Das kam mir merkwürdig vor. Die würden doch wohl nicht alle drei Bewerber anrufen“. Trotzdem war die Geschäftsführerin von Emmaus gestern um kurz nach halb neun „überwältigt“: Ihr Verein hatte den Zuschlag bekommen. Das erfuhr die Krefelderin live in der Morgensendung. Die Emmaus-Gemeinschaft hatte sich beworben bei der Aktion „WDR 3 schenkt Ihnen den Rundfunkchor“. Am Sonntag, 9. September 2018, wird der Chor in der Emmaus-Möbelhalle, Peter Lauten-Straße 19, auftreten.

Schirmherr und Juror der Aktion ist Daniel Hope. Der Stargeiger liebt ungewöhnliche Auftrittsorte. Er hat schon zahlreiche Konzerte im Freien gegeben, im Wald, auf einem Berg und einmal sogar auf einem Gletscher. „Ich persönlich genieße das sehr. Es gibt sehr viele Sommerfestivals, zum Beispiel in Mecklenburg-Vorpommern, wo es Konzerte in Kuhställen gibt oder in Scheunen. Das ist für mich persönlich immer eine große Freude zu sehen, dass die Leute dahin kommen“, hat er im WDR-Interview gesagt.

So hat es auch Elli Kreul gesehen, und einfach mal eine Bewerbung mit Fotos losgeschickt: „Warum sollte unser Second-Hand-Markt nicht das richtige Ambiente sein, habe ich mir gedacht. Immerhin bringen wir Menschen zusammen, die sonst nicht zusammenkommen: Bedürftige, die sonst nie in einen Konzertsaal kommen, mit denen, für die Konzertbesuche üblich sind. Ich glaube, das war ein gutes Argument“.

Musik verbindet, Chorgesang erst recht. Daniel Hope hat als Menuhin-Schüler mit acht Jahren begonnen, im Chor zu singen. „Als ich dann in eine Mahler-Schule ging in London - gerade die Highgate School hatte eine langjährige Chortradition, und sie haben unter anderem mit Benjamin Britten sein legendäres ,War Requiem’ aufgenommen - das hat mich sehr geprägt.“ Hope sang schon in jungen Jahren Händels Oratorium „Messias“ und die „Chichester Psalms“ von Bernstein: „Teil von dieser Gemeinschaft zu sein, in der Kirche zu singen, sich selber zu hören und sich anzupassen an eine große Gruppe, das war eine großartige Erfahrung.“

Der Gemeinschaftsgeist eines Chores passt zu Emmaus. Und der Termin ist außerordentlich glücklich. Denn die Emmaus Gemeinschaft Krefeld hatte im vergangen Sommer ihr letztes ganz großes Fest - zum 25-jährigen Bestehen. Seit 1992 setzt sie sich mit Freiwilligen aus aller Welt für Solidarität mit den Schwächsten der Gesellschaft ein. Es gibt einen Tagestreff mit Essensausgabe. Bei Emmaus kommen Menschen unter, die gerade nicht alleine leben können oder wollen. Durch den Verkauf von Gebrauchtmöbeln, Elektrogeräten, Büchern und Kleidung aus Wohnungsauflösungen im Second-Hand-Markt finanziert die Gemeinschaft ihr Engagement.

Von dieser Einrichtung hat Elli Kreul Fotos an den Rundfunk geschickt. Und Daniel Hope und seine Mit-Juroren waren angetan. Nach einiger Zeit kam ein Team zur Ortsbesichtigung. „Damals hätte ich aber gar nicht daran gedacht, dass wir gewinnen könnten“, sagt die Emmaus-Geschäftsführerin. Nach der großen Verblüffung kam gestern dann die große Freude. „Es werden viele Menschen auf Emmaus aufmerksam, und das ist wichtig.“ Aber auch auf das Konzert fiebert sie hin. „Wir überlegen schon, ob man mit einer Leinwand das Ereignis auch in den Hof übertragen kann.“ Denn dass viele kommen werden, davon ist Elli Kreul überzeugt.

Das Konzert des WDR3-Rundfunkchores findet statt am Sonntag, 9. September, bei Emmaus, Peter-Lauten-Straße 19. Uhrzeit und Programm werden noch bekanntgegeben.