Krefeld: Dachgeschosswohnung in der Innenstadt in Flammen

Krefeld : Dachgeschosswohnung in der Innenstadt in Flammen

Weil er sein Essen auf dem Herd vergaß, musste ein 90-Jähriger am Montagabend mit Verdacht auf Rauchvergiftung ins Krankenhaus. Die Küche brannte aus, 35 Feuerwehrleute waren im Einsatz.

Kurz vor 21 Uhr hatte der Herd im dritten Stock der Wohnung an der Rossstraße / Ecke Lindenstraße Feuer gefangen. Zunächst versuchte der Mann, den Brand selbst zu löschen. Als dies erfolglos blieb, verließ er die Wohnung und alarmierte die Feuerwehr. Daraufhin rückten rund 35 Kräfte der Feuerwachen 1 und 2 sowie der Rettungsdienst mit zehn Fahrzeugen an.

Senior mit Verdacht auf Rauchvergiftung in die Klinik gebracht

Von Leiterwagen aus wurde die Szenerie beleuchtet, gelöscht wurde der Brand "im Innenangriff mit einem C-Rohr", so die Feuerwehr. Der 90-Jährige wurde mit Verdacht auf eine Rauchvergiftung ins Krankenhaus gebracht. Vier weitere Menschen aus angrenzenden Wohnungen blieben unverletzt.

In der Wohnung entstand Sachschaden in noch unbekannter Höhe. Der Einsatz dauerte anderthalb Stunden.

"Selbst löschen nur mit Feuerlöscher"

"Selbst löschen ist nur sinnvoll, wenn man einen Feuerlöscher zur Hand hat", warnt Feuerwehrsprecher Kai Günther. Dies gelte insbesondere bei Küchenbränden, weil beim Löschversuchen mit Wasser die Gefahr einer Fettexplosion bestehe. Die Feuerwehr appelliert: "Wenn Sie einen Brand nicht sofort im Entstehungsstadium löschen können, bringen Sie sich und andere in Sicherheit und alarmieren Sie die Feuerwehr."

Hier geht es zur Bilderstrecke: 35 Feuerwehrleute bekämpfen Küchenbrand

(tjo)
Mehr von RP ONLINE