1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld

Corona in Krefeld: Seit drei Tagen keine Neuinfektion mehr

Kampf gegen Pandemie : Seit drei Tagen keine Corona-Neuinfektion mehr

In Krefeld wird die Corona-Pandemie mehr und mehr eingedämmt. Seit drei Tagen werden keine Neuinfektionen gemeldet. Ein Problem bleibt die Junkieszene: Die Drogenabhängigen konsumieren offen mit Verstoß gegen die Abstandsregeln Rauschgift.

(vo) Gute Nachricht für Krefeld: Seit drei Tagen ist die Zahl der Menschen, die in Krefeld positiv auf Corona getestet wurden, nicht weiter angestiegen. Sie liegt seit Sonntag unverändert bei 617 Personen. Da keine Neuinfektionen hinzugekommen sind, sinkt auch die Zahl der aktuell Erkrankten deutlich, nämlich auf 49 Personen. Zugleich beobachtet die Stadt, dass die Leute die Maskenpflicht deutlich ernster nehmen.

Hintergrund dürfte die Androhung von Bußgeldern sein. Mit der Einführung von Bußgeldern sind auch die Verstöße gegen die Maskenpflicht deutlich zurückgegangen. Lediglich 58 Ansprachen durch den Kommunalen Ordnungsdienst (KOD) wurden notwendig, zumeist an Haltestellen. Ein Bußgeld wurde dabei nicht verhängt. Sechs Bußgeldverfahren wurden jedoch eingeleitet, weil auf dem Theaterplatz öffentlicher Drogenkonsum im Zusammenhang mit Verstößen gegen das Kontaktverbot beobachtet wurde. Neun Platzverweise wurden ausgesprochen. Bei einer Versammlung um 19 Uhr auf dem Rathausplatz überprüfte der KOD die Einhaltung der Corona-Bestimmungen. Dabei kam es nicht zu Beanstandungen.

546 Krefelder gelten inzwischen als genesen. Dadurch geht auch die sogenannte „7-Tages-Indidenz“ auf ihren niedrigsten Wert seit Beginn der Messung zurück: Pro 100.000 Einwohner sind in den vergangenen sieben Tagen nur noch vier Infektionen hinzugekommen. Leicht angestiegen ist die Zahl der Krefelder im Krankenhaus: Elf Patienten werden in Kliniken behandelt, drei davon intensivmedizinisch. 1867 Personen haben sich bislang in Quarantäne begeben.