1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld

Corona hat bisher jeden fünften Menschen in Krefeld getroffen

Krefeld in der Pandemie : Corona hat bisher jeden fünften Krefelder getroffen

Mehr als die Hälfte der 253 Menschen, die mit oder an Covid gestorben sind, waren 80 Jahre oder älter. Nach den jüngsten Zahlen des Robert-Koch-Instituts starben insgesamt mehr Männer als Frauen.

Etwa jeder fünfte Krefelder hat sich seit Beginn der Pandemie mit Corona infiziert. Die Gesamtzahl der Infektionen gibt das Robert-Koch-Institut mit 51.996 an. Das entspricht etwa 22,9 Prozent der Bevölkerung (Stand Sonntag, 27. März). Übers Wochenende ist die Inzidenz  wieder leicht gesunken auf 1.050,9 von 1.111,8. Zwei Personen liegen auf der Intensivstation, aber keine muss derzeit beatmet werden.

253 Menschen sind in den vergangenen zwei Jahren bisher an oder mit Covid gestorben: 108 Frauen und 145 Männer.  Mehr als die Hälfte war 80 Jahre alt oder älter. Laut RKI waren das 132. Bei den 60- bis 79-Jährigen gab es in Krefeld 87 Todesfälle. 33 Menschen starben zwischen ihrem 35. und 59. Lebensjahr. Eine Person war in der Altersgruppe 15 bis 34 Jahre. Kinder und Jugendliche unter 15 Jahren sind nicht am Virus gestorben.

Das Impfzentrum im Seidenweberhaus hat weiter geöffnet. Die Impfung ist kostenlos, angeboten werden Erst-, Zweit- und Booster-Impfungen (vierte Impfung für bestimmte Gruppen). Der Impfbus ist auch weiterhin im Einsatz. Er steht in den kommenden Tagen vom Montag, 28. März, an bis inklusive Donnerstag, 31. März, jeweils 11 bis 16 Uhr, auf dem Von-der-Leyen-Platz vor dem Rathaus. Dort werden ganz speziell Corona-Schutzimpfungen für Flüchtlinge angeboten; alle Krefelder Bürger können das Impfbusangebot jedoch nutzen. Darauf weist die Verwaltung ausdrücklich hin.

Alle Impfangebote in Krefeld unter www.krefeld.de/impfzentren-in-krefeld

(ped)