Krefeld: CDU-Ratsherr kritisiert Uerdinger Protestsänger

Krefeld : CDU-Ratsherr kritisiert Uerdinger Protestsänger

CDU-Ratsherr Hans-Peter Kreuzberg hat das Singen des Liedes "Die Gedanken sind frei" von Uerdinger Bürgern während der letzten Ratssitzung scharf kritisiert. Die Protestler, die mit dem Lied gegen die Schließung der Uerdinger Bücherei demonstriert haben, hätten das Volkslied gedankenlos instrumentalisiert.

"Was hat diese Schließung mit dem in Deutschland erkämpften Grundrecht der Gedanken- und Redefreiheit zu tun?", fragt er, "fällt Krefeld jetzt in die Zeit der politischen Unterdrückung des vordemokratischen Deutschland zurück?" Er selbst habe wie andere Ratskollegen den Ursprungstext mitgesungen, um zu demonstrieren, dass hier ein Lied missbraucht worden sei, "und dass wir stolz auf die in unserem Land errungene Freiheiten sein sollten".

(vo)
Mehr von RP ONLINE