1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld

Krefeld: CDU geht mit Spitzenkandidatin Karin Meincke in die Wahl

Krefeld : CDU geht mit Spitzenkandidatin Karin Meincke in die Wahl

Die Krefelder CDU hat am Samstag bei Ihrer Vertreterversammlung zur Kommunalwahl Karin Meincke zur Spitzenkandidatin auf Listenplatz 1 gewählt.

"Liebe SPD, ihr habt die Kommunalwahl schon verloren. Karin Meincke könnt ihr nicht schlagen", sagte Parteichef Marc Blondin, der Meincke "das soziale Gewissen unserer Stadt" nannte. Die Oberin der DRK-Schwester, eng befreundet mit Schlägersängerin Andrea Berg, ist vielfältig sozial engagiert, hat zuletzt das Stups-Kinderzentrum in Königshof gegründet.

Die CDU setzt im kommenden Kommunalwahlkampf deutlich auf jüngeres Personal.
Von den 29 Kandidaten für die Direktwahl sind acht 35 Jahre und jünger, nur sieben sind über 60. "Das hat es noch nie gegeben,das soll uns mal einer nachmachen", sagte Blondin. Das beste Ergebnis aller Direktwahlkandidaten holte Daniel Wingender (CDU Süd) mit 95 Prozent Ja-Stimmen und den wenigsten Nein-Stimmen und Enthaltungen.

Wie erwartet, trat der amtierende CDU-Fraktionschef Wilfrid Fabel nicht mehr an, war zur Vertreterversammlung im Fischelner Saal Gietz gar nicht erschienen. "Er ist leider verhindert", sagte Mark Blondin, der Fabels Verdienste beim Parteitag im März würdigen will. Fabels designierter Nachfolger ist Philibert Reuters, der im Wahlkreis Hüls-Süd antritt.

(RP)