1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld

Campingplätze sind Gewinner der Corona-Krise

Übernachtungen in Krefeld : Campingplätze sind Gewinner der Corona-Krise

Neue Auswertungen des Landesamtes für Datenverarbeitung und Statistik (IT.NRW): Die Zahl der Gäste, die im September in 19 Krefelder Hotels übernachtet haben, hat sich nahezu halbiert.

Die Übernachtungszahlen in der Krefelder Hotellerie sind dramatisch eingebrochen. Die durch die Corona-Einschränkungen ausgelöste Krise der Branche ist keine Überraschung. Aktuelle Zahlen des Landesamtes für Datenverarbeitung und Statistik (IT.NRW) für den September belegen das. Demnach sank die durchschnittliche Auslastung im Vergleich zum Vorjahresmonat von damals 42,8 auf nunmehr 26,5 Prozent. 19 von 22 Beherbergungsbetrieben mit mehr als zehn Betten halten auch in Covid-19-Zeiten in Krefeld ihre Türen geöffnet. 1741 Betten stehen den Gästen zur Verfügung.

Das Angebot wird aber nur noch in stark reduziertem Umfang nachgefragt. 7703 statt 14.753 Übernachtungsgäste bedeuten ein Minus von 47,8 Prozent. Dafür stieg die durchschnittliche Aufenthaltsdauer geringfügig an: statt 1,5 Nächte sind es 1,8 Übernachtungen pro Person. 13.834 Übernachtungen entsprechen gegenüber 22.775 einem Rückgang um 39,3 Prozent. 1298 Gäste kamen aus dem Ausland.

Im September 2020 war die Zahl der Übernachtungen in den nordrhein-westfälischen Beherbergungsbetrieben mit 3,3 Millionen um 31,5 Prozent niedriger als ein Jahr zuvor. Wie das Statistische Landesamt mitteilt, lag der Rückgang bei den Übernachtungen von Gästen aus dem Ausland (418.817) bei 55,0 Prozent. Die Gesamtzahl der Gästeankünfte war mit 1,4 Millionen um 39,7 Prozent niedriger als im Vorjahr.

Mit insgesamt 34.999 Gästen und 73.966 Übernachtungenwaren für Hütten, Jugendherbergen und Ähnlichem die höchsten Rückgänge gegenüber September 2019 zu konstatieren. Campingplätze konnten hingegen im September mit 96.975 Gästen (plus 28,4 Prozent) und 238.379 Übernachtungen (plus 41,3 Prozent) Anstiege gegenüber dem entsprechenden Vorjahresmonat verzeichnen.

Von Januar bis September dieses Jahres besuchten rund 9,4 Millionen Gäste die Beherbergungsbetriebe und Campingplätze in Nordrhein-Westfalen. Das waren 48,5 Prozent weniger Besucher als im Vorjahreszeitraum. Die Zahl der Übernachtungen war mit 23,4 Millionen um 41,4 Prozent niedriger.