1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld

Krefeld: Busse statt Bahnen: Neue Weichen im Hauptbahnhof

Krefeld : Busse statt Bahnen: Neue Weichen im Hauptbahnhof

Die DB Netz investiert mehr als drei Millionen Euro.

Bahnreisende müssen derzeit mit deutlichen Einschränkungen im Zugverkehr zwischen Viersen und Krefeld rechnen. Betroffen sind die Linien RB33, RE13 und RE42. Grund: Im Hauptbahnhof Krefeld wird die Deutsche Bahn neun Weichen erneuern. Für diese Arbeiten müssen bis 25. September, 3 Uhr, die Streckengleise zwischen Krefeld-Uerdingen und Krefeld Hauptbahnhof gesperrt werden. Insgesamt investiert die Deutsche Bahn AG 3,4 Millionen Euro in den Gleis-Austausch.

"Aufgrund dieser Arbeiten werden die Züge der Regionalexpress-Linie RE 42 zwischen Krefeld-Uerdingen und Mönchengladbach in beiden Richtungen umgeleitet und halten daher nicht in Krefeld Hbf und Viersen", erklärte ein Bahn-Sprecher. Zwischen Viersen über Krefeld Hauptbahnhof bis Krefeld-Uerdingen ersetzen Busse im Schienenersatzverkehr die Züge. Wegen der Umleitung fahren die Züge dieser Linie in Richtung Duisburg bereits fünf Minuten früher ab Mönchengladbach Hbf.

Die Regionalbahnlinie RB 33 wird ebenfalls in dieser Zeit zwischen Krefeld-Uerdingen und Krefeld Hbf in beiden Richtungen umgeleitet. Auch auf dieser Linie setzt die Deutsche Bahn während der Bauarbeiten Busse ein.

Nicht betroffen von der Baumaßnahme ist der von der Eurobahn betriebene RE13.

Die im Krefelder Hauptbahnhof verlegten Weichen sind rund 30 Jahre alt, verfügen noch über Holzschwellen. "Sie sollen jetzt durch Weichen mit Betonschwellen ersetzt werden", erklärte ein Bahn-Sprecher. Betonschwellen besäßen gleich mehrere Vorteile: Sie seien stabiler und hätten eine längere Lebensdauer, zudem seien sie widerstandsfähiger gegen Frost. "Und auch die Reisenden werden den Unterschied bemerken. Bei Weichen mit Betonschwellen ruckelt der Zug weniger als mit Holzschwellen."

Die Reisenden werden für die Erschwernisse im Reisezugverkehr um Verständnis gebeten. Die Fahrplanänderungen sind in den Online-Auskunftssystemen enthalten und werden über Aushänge an den Bahnsteigen bekannt gegeben. Außerdem sind sie unter bauinfos.deutschebahn.com/nrw und über die App "DB Bauarbeiten" abrufbar.

(RP)