1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld
  4. Blaulicht

Unfall Krefeld: Eine Tote, sieben Verletzte bei Karambolage

Schwerer Unfall in Krefeld : Eine Tote und sieben Verletzte bei Karambolage

Bei einem schweren Verkehrsunfall in Krefeld sind eine Frau gestorben und unter anderem auch vier Kinder mit Behinderung verletzt worden. Ein Kleinbus war aus noch ungeklärter Ursache auf ein Auto aufgefahren.

Eine Tote und sieben Verletzte, darunter vier Kinder mit Behinderung – das ist die traurige Bilanz eines Auffahrunfalls im morgendlichen Berufsverkehrs auf der Nieper Straße. Das Verkehrskommissariat des Polizeipräsidiums Krefeld hat die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen. Laut Polizeibericht war am Dienstag gegen 8 Uhr ein 69-jähriger Ford-Fahrer stadteinwärts mit seinem Kleinbus unterwegs. In dem Van befanden sich vier Kinder mit Behinderung im Alter zwischen 13 und 14 Jahren, die er zur Schule bringen sollte. Zwischen Steeger Dyk und Flünnertzdyk fuhr er auf den Mercedes einer 74-jährigen Krefelderin auf, die verkehrsbedingt dort anhielt. Er hatte offenbar das Stauende übersehen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde ihr Wagen auf zwei vor ihr haltende Autos geschoben. Die 74-jährige Fahrerin sei trotz sofortiger Rettungsversuche noch an der Unfallstelle gestorben, teilte die Polizei gestern mit. Über die Todesursache ist noch nichts bekannt.

Der 69-jährige Krefelder und die vier Schulkinder wurden bei der Kollision leicht verletzt. Am Steuer der beiden weiteren in den Unfall verwickelten und beschädigten Autos saßen ein 51 Jahre alter Mann aus Rheinberg und eine 57 Jahre alte Frau aus Krefeld. Der Fahrer wurde leicht verletzt, die Fahrerin erlitt schwere Verletzungen. Alle Unfallbeteiligten wurden vom Rettungsdienst in die umliegenden Krankenhäuser gebracht. Die Nieper Straße war für die gesamte Zeit der Unfallaufnahme zwischen Steeger Dyk und Flünnertzdyk gesperrt. Die Beteiligten und die Angehörigen des Unfallopfers werden von Notfallseelsorgern betreut.