Nach Obduktion in Krefeld: Toter Mann im Auto auf Klinikparkplatz - Polizei schließt Tod durch äußere Gewalteinwirkung aus

Nach Obduktion in Krefeld : Toter Mann im Auto auf Klinikparkplatz - Polizei schließt Tod durch äußere Gewalteinwirkung aus

Zwei Männer haben am Montag eine Leiche zur Notfallaufnahme der Helios-Klinik gebracht. Der Tote wurde am Dienstag obduziert. Ein Tod durch äußere Gewalteinwirkung wird ausgeschlossen.

Der Mann wurde am Dienstag obduziert. Noch liegen nicht alle Untersuchungsergebnisse vor, aber ein Tod durch äußere Gewalteinwirkung kann bereits ausgeschlossen werden. Das teilt die Polizei Krefeld mit.

Am Montagmorgen haben zwei Männer einen toten Mann in ihrem Auto in die Helios-Klinik gebracht. Gegen 7.10 Uhr waren die beiden 37 und 47 Jahre alten Männer mit dem Toten an der Klinik vorgefahren und haben da das Personal informiert. Als diese den Tod des Mannes feststellten, informierte das Krankenhaus die Polizei. Das teilen Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag in einer gemeinsamen Presseerklärung mit.

Die beiden Männer wurden am Montag vernommen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand waren sie gemeinsam im Auto unterwegs. Als sie feststellten, dass ihr Mitfahrer leblos auf der Rückbank saß, brachten sie ihn zum Krankenhaus.

Die beiden polizeibekannten Männer standen unter Drogeneinfluss. Dem 47-jährigen Fahrer des Wagens wurde eine Blutprobe entnommen.

Bei dem verstorbenen Mann handelt es sich um einen 49-jährigen Krefelder. Auch er ist der Polizei wegen Betäubungsmitteldelikten bekannt. Sie Ermittlungen dauern an.

(ubg)
Mehr von RP ONLINE