Krefelder brechen in einen Kiosk in Neuss ein

Einbruch in Kiosk : Polizei stellt mehr als 6000 Zigaretten sicher

Krefelder Quartett bricht in einen Neusser Kiosk ein.

(jon) In der Nacht zum Donnerstag ist der Polizei in Neuss die schnelle Aufklärung eines Einbruchs gelungen. Ein Quartett aus Krefeld steht im Verdacht, kurz zuvor in einen Kiosk eingestiegen zu sein. Gegen 1 Uhr fiel einer Streife in der Innenstadt ein verdächtiger Audi mit Krefelder Kennzeichen auf. Im Auto befanden sich vier Männer zwischen 20 und 30 Jahren aus der Seidenstadt.

Bei der Kontrolle der Limousine staunten die Beamten nicht schlecht. Nach einem Blick in den Kofferraum stellten sie neben einem Müllsack, gefüllt mit mehr als 300 Zigarettenpackungen, auch eine Kassenlade sicher. Der Jüngste aus dem Quartett behauptete, der Eigentümer eines Kiosks zu sein und die Zigaretten zum Schutz vor Einbrechern mitgenommen zu haben.

Wie sich dann im Laufe der weiteren Ermittlungen herausstellte, stammten Zigaretten und Ladenkasse tatsächlich aus einem Kiosk - nur nicht aus dem des 20-Jährigen. Die Tabakwaren sind die Beute eines Einbruchs in einen Kiosk am Meererhof in der selben Nacht. Pech für die vier Männer, dass der Betreiber des betroffenen Geschäftes die Ladenkasse eindeutig als sein Eigentum identifizieren konnte.

Das Quartett schweigt sich aus. Die weiteren Ermittlungen gegen sie bezüglich des Einbruchdiebstahls übernahmen Beamte des Fachkommissariats.

Mehr von RP ONLINE