Krefeld: Zwei Schwerverletzte bei Brand an der Hubertusstraße

38-Jähriger in Lebensgefahr : Zwei Schwerverletzte nach Brand an der Hubertusstraße in Krefeld

Bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in Krefeld sind am Dienstagmorgen ein Bewohner lebensgefährlich und ein anderer schwer verletzt worden. Nach ersten Ermittlungen wird ein technischer Defekt ausgeschlossen.

Wie die Feuerwehr mitteilt wurde sie gegen 5.15 Uhr von mehreren Anrufern alarmiert. Beim Eintreffen der Kräfte seien aus einer Wohnung im ersten Obergeschoss Flammen aus den Fenstern geschlagen. Im zweiten Geschoss machten Personen auf sich aufmerksam, die daraufhin mit der Drehleiter gerettet wurden. In der Brandwohnung hat die Feuerwehr eine bewusstlose Person gefunden, eine weitere wurde von den Einsatzkräften aus dem Gebäude geführt. Der 38-jährige Bewohner wurde nach Angaben von Polizei und Staatsanwaltschaft lebensgefährlich verletzt, der 57-jährige Bewohner wurde schwer verletzt. Sie werden derzeit in einer Spezialklinik behandelt.

Die Feuerwehr holte mehrere Menschen mit Leitern aus dem Haus, weitere rettetem sich selbst ins Freie. Auch die Bewohner der angrenzenden Häuser mussten die Gebäude verlassen.

Vor Ort wurden insgesamt 28 Personen in einem Bus der Stadtwerke betreut.

Wie Polizei und Staatsanwaltschaft weiter berichten dürfte nach ersten Ermittlungen ein technischer Defekt als Brandursache auszuschließen sein.

Die Ermittlungen dauern an.

Alarmiert waren beide Einheiten der Berufsfeuerwehr, Einheiten der Freiwillige Feuerwehr Fischeln, Oppum sowie die Drehleiter der Freiwilligen Feuerwehr Hüls. Weiterhin waren ein Leitender Notarzt, zwei Notärzte und 6 Rettungswagen vor Ort.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Toter und Schwerverletzter nach Brand in Krefeld

(ubg/dpa)