Krefeld: Schon wieder illegale Schrottsammler unterwegs

Erneuter Fall in Krefeld: Polizei erwischt erneut illegale Schrottsammler

Am Donnerstag hat die Polizei einen Transporter überprüft, der im Krefelder Stadtteil Oppum illegal Schrott gesammelt hatte. Die Männer mussten die Ladung entsorgen. Erst vor zwei Wochen war ebenfalls ein illegaler Schrottsammler in Krefeld unterwegs.

Am Donnerstag gegen 11.45 Uhr meldete ein Anwohner der Polizei einen Mercedes Sprinter mit auswärtigem Kennzeichen im Bereich des Broemeledonk, der verdächtig langsam durch das Wohngebiet fuhr. Polizeibeamte kontrollierten den Transporter, als er gerade dabei war, weiteren Schrott zu laden. Sie stellten fest, dass er auf der Ladefläche diversen Schrott geladen hatte. Zudem hatte er einen Außenlautsprecher montiert, über den er Musik abspielte.

Den beiden Schrottsammlern (48 und 43 Jahre) fehlte die behördliche Genehmigung für eine gewerbliche Sammlung und die Kennzeichnung des Transporters mit einem sogenannten "A-Schild" (Schwarzes A auf weißem Grund). Deshalb erwartet die Männer nicht nur ein Ordnungswidrigkeitenverfahren, sondern sie mussten auch die komplette Sammlung bei einer Entsorgungsfirma abladen.

  • Krefeld : Polizei stellt illegalen Schrottsammler

Die Polizei informiert: Schrottsammler müssen unter anderem eine behördliche Genehmigung besitzen, wenn sie gewerblich Schrott sammeln. Zudem muss das Fahrzeug mit einem sogenannten "A-Schild" (Schwarzes A auf weißem Grund) gekennzeichnet sein.

Erst am 6. April hatte die Polizei ebenfalls in Oppum drei Männer erwischt, die ebenfalls ohne Genehmigung Schrott in ihrem Lieferwagen transportierten. Ob eine Verbindung zwischen den Tätern besteht, ist nicht bekannt.

(ots)