1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld
  4. Blaulicht

Krefeld: Schlägerei auf dem Westwall

Zwei Männer in Gewahrsam : Männer verprügeln Krefelder und seine Freundin

In der Nacht zu Sonntag haben auf dem Westwall mehrere Männer einen 43 Jahre alten Krefelder und seine 48-jährige Partnerin angegriffen und verletzt. Sie mussten mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. Die Polizei nahm zwei Tatverdächtige in Gewahrsam.

Der 43-jährige Krefelder verließ gegen 0:20 Uhr in Begleitung zweier Frauen eine Gaststätte auf dem Westwall. Plötzlich näherte sich ihnen eine Gruppe von sechs Männern. Sie begannen, das Trio anzupöbeln, woraufhin sich eine der beiden Frauen entfernte.

Es entwickelte sich zunächst eine verbale Auseinandersetzung, bis der Streit plötzlich eskalierte: Einer der Männer schlug der 48-jährigen Krefelderin unvermittelt mit der Faust von hinten auf den Kopf. Als ihr Begleiter sie beschützen wollte, gingen mindestens vier Männer gleichzeitig auf ihn los und schlugen auf ihn ein. Auch als er auf dem Boden lag, ließen sie nicht von ihrem Opfer ab. Dabei traten sie ihm auch mehrfach auf den Kopf und ins Gesicht. Schließlich flüchteten die Männer in unterschiedliche Richtungen.

Währenddessen hatte ein Zeuge den Angriff beobachtet und die Polizei gerufen. Aufgrund seiner präzisen Personenbeschreibung konnten die Beamten in Tatortnähe den vermeintlichen Haupttäter, einen 31 Jahre alten Krefelder, und einen weiteren Tatverdächtigen, einen 38 Jahre alten Krefelder, in Gewahrsam nehmen.

  • Kleve-Kellen : Schlägerei auf der Kirmes in Kellen
  • Stadt Willich : Einbrecher waren am Dienstag in Schiefbahn aktiv
  • Diebe beim Friseur : Krefelder Polizei nimmt vier Einbrecher fest

Die Beamten brachten die beiden zur Polizeiwache, wo ihnen eine Blutprobe entnommen wurde. Noch auf dem Weg dorthin randalierte der 31-Jährige im Streifenwagen. Nachdem sich die beiden Angreifer wieder beruhigt hatten, wurden sie entlassen. Auf sie wartet nun ein Strafverfahren.

Die Ermittlungen, auch nach den noch flüchtigen Tatverdächtigen, dauern an. Sie sollen etwa Mitte 20 Jahre alt gewesen sein und in Richtung Nordwall geflüchtet sein. Hinweise nimmt die Polizei entgegen unter der Rufnummer 02151 6340 entgegen.

(seeg)