Krefeld: Raubüberfall auf Spielhalle - war's ein Serientäter?

Vierter Vorfall in Krefeld: Erneut Raubüberfall auf Spielhalle - Polizei geht von Serientäter aus

Zum vierten Mal innerhalb von drei Wochen hat ein Unbekannter einen Raubüberfall auf Spielhallen in Krefeld begangen. Da sich die Vorgehensweisen gleichen, geht die Polizei von einem Serientäter aus.

Die Krefelder Polizei vermutet, dass zurzeit ein Serientäter unterwegs ist, der Spielhallen ausraubt. Nachdem in den vergangenen drei Wochen bereits drei Spielhallen ausgeraubt worden, ist in der Nacht zu Montag eine Vierte hinzu gekommen. Aufgrund der gleichen Vorgehensweise und der ähnlichen Täterbeschreibung, gehen die Ermittler zum jetzigen Zeitpunkt von einem Einzeltäter aus, der alle vier Taten begangen hat.

Im jüngsten Fall hatte gegen 0:40 Uhr ein vermummter Mann mit einer Schusswaffe die Spielhalle an der Königstraße betreten. Zu diesem Zeitpunkt waren ein Kunde sowie eine Mitarbeiterin in der Halle. Der Maskierte forderte die Mitarbeiterin auf, den Kunden in der Herrentoilette einzusperren und ihm anschließend Geld zu geben. Dabei bedrohte er diese mit einer Schusswaffe. Die Mitarbeiterin kam den Forderungen nach. Anschließend flüchtete der Mann mitsamt der Beute in Richtung Hochstraße. Die Mitarbeiterin sowie der Kunde blieben unverletzt.

Zuvor waren drei weitere Spielhallen auf gleiche Weise ausgeraubt worden: am 18. Dezember an der Krefelder Straße, am 29. Dezember am Dießemer Bruch und 5. Januar an der Kölner Straße. Beim ersten Überfall hatte ein Zeuge unmittelbar nach dem Vorfall ein dunkles Auto mit Krefelder Kennzeichen gesehen, dass in Richtung Tönisberg davongefahren war und in dem ein Mann saß, der ähnlich gekleidet war wie der Täter.

  • Polizei sucht Zeugen : Bewaffneter Mann überfällt Spielhalle in Krefeld

Die Polizei beschriebt den Unbekannten wie folgt: Der Täter ist etwa 25 Jahre alt, circa 1,70 Meter groß und von schlanker Statur. Er trug eine grüne Sweatshirt Jacke mit schwarzen Kordeln an der Kapuze, die er über sein Gesicht gezogen hatte. Mund und Nase verdeckte er mit einem schwarzen Tuch. Zudem trug er eine blaue Jeanshose, die an den Oberschenkeln sowie am Gesäß gerissen war und schwarze, knöchelhohe Sportschuhe mit weißer Sohle und weißen Applikationen an der Ferse. Der Täter sprach akzentfreies Deutsch.

Die Polizei sucht weiterhin dringend Hinweise. Sie nimmt sie unter der Rufnummer 02151 6340 oder per E-Mail an hinweise.krefeld@polizei.nrw.de entgegen.

Mehr von RP ONLINE