Krefeld: Polizist rettet kleines Kind aus qualmendem Auto

Verkehrsunfall in Krefeld : Polizist rettet kleines Kind aus qualmendem Auto

In Krefeld hat sich am Dienstag ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Zwei Krefelder wurden dabei schwer verletzt und ins Krankenhaus gebracht. Auch ein Kleinkind wurde vorsorglich eingeliefert.

Bei einem Verkehrsunfall auf der Gladbacher Straße sind am Dienstag gegen 15.40 Uhr zwei Krefelder schwer verletzt worden. Aus der Motorhaube eines Autos drang starker Qualm. Der Sachschaden ist erheblich.

Die 20-Jährige aus Grefrath hatte beim Abbiegen das Auto eines 44-jährigen Krefelders übersehen, der unmittelbar neben ihr auf dem linken Fahrstreifen fuhr. Es kam zur Kollision beider Fahrzeuge, wobei der Wagen des Krefelders quer über die Fahrbahn gegen einen parkenden LKW geschleudert wurde. Das Auto des Krefelders beann zu qualmen, der Fahrzeugführer konnte sich und seine Beifahrerin selbst aus dem Fahrzeug befreien.

Ein einjähriges Kind, das sich ebenfalls im Auto befand, konnte durch einen nicht im Dienst befindlichen Polizeibeamten gerettet werden. Sowohl der 44-jährige als auch seine 36-jährige Beifahrerin wurden schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht. Das einjährige Kind der Krefelderin kam zur Beobachtung ins Krankenhaus. Die 20-Jährige wurde durch den Unfall leicht verletzt. Die Feuerwehr Krefeld löschte das Fahrzeug. Die Polizei schätzt den Gesamtsachschaden auf etwa 10.000 Euro.

Anmerkung der Redaktion: In einer vorherigen Version dieses Textes stand, dass das Auto gebrannt habe. Diese Angabe hat die Polizei am folgenden Tag revidiert. Das Auto habe lediglich stark gequalmt. Wir haben den Text dahingehend korrigiert. Maßgeblichen Anteil an dem glimpflichen Ausgang hatte laut Polizei auch ein Mitarbeiter eines ansässigen Autohauses, der mit mehreren Feuerlöschern den Rauch erstickte.

Mehr von RP ONLINE