1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld
  4. Blaulicht

Krefeld: Polizei beendet Einbruchserie

Ermittlungskommission : Polizei beendet Einbruchserie: vier Männer festgenommen

Ein Quartett aus Osteuropa sitzt seit Ende November in Haft. Die Täter waren in teuren Wohnvierteln aktiv.

Nach mehrwöchigen Ermittlungen hat die Polizei Ende November mit Unterstützung aus Duisburg und Düsseldorf eine Einbruchserie beendet und vier Männer aus Osteuropa festgenommen. Die Bande hatte sich auf Häuser in teuren Wohngegenden spezialisiert.

Wie die Pressestelle der Behörde erst gestern mitteilte, hatte die Kripo eine Ermittlungskommission eingesetzt, nachdem es seit September vermehrt zu Einbrüchen in teure Wohnhäuser in der Seidenstadt gekommen war. Am Freitag, 23. November, schlugen die Fahnder zu. Sie nahmen vier Tatverdächtige fest, als drei von ihnen gemeinsam vermutlich auf dem Weg zu einem Wohnungseinbruch waren. Der vierte Tatverdächtige wurde zeitgleich in der Nähe seiner Wohnanschrift in Duisburg von den Einsatzkräften überrascht. In einem Fahrzeug fanden die Beamten unter anderem Einbruchswerkzeuge und in einer Krefelder Wohnung diverses Diebesgut, das einem Wohnungseinbruch in Forstwald zugeordnet werden konnte.

Diese Einbrüche konnten die Ermittler dem Quartett nachweisen:

  • Ermittlungen im Kreis Recklinghausen : Drei Männer nach Einbruchserie in Untersuchungshaft
  • Bildzeile steht neben dem Foto.
    Mehr als 30 Taten : Mutmaßliche Einbrecher-Bande gefasst
  • Die Polizei hat einen Verdächtigen festgenommen.
    Vorfall in Krefeld : Polizei fasst mutmaßlichen Messerstecher

...30. Juni, Auf der Rheinaue
...16. September, Heyenfeldweg
...10. November, Busenpfad

...17. November, Forstwaldstraße

Zudem steht die Bande im Verdacht, am 16. August in Kamp-Lintfort und am 22. September in Mönchengladbach in Geschäfte eingebrochen zu sein.

Die beiden Hauptverdächtigen, ein 40-Jähriger mit Wohnsitz in Krefeld und ein 43-Jähriger aus Duisburg, sowie zwei Männer aus Duisburg (35 und 37), die als Mittäter einzuschätzen sind, wurden auf Antrag der Staatsanwaltschaft dem Haftrichter vorgeführt. Alle vier befinden sich seitdem in Untersuchungshaft. Zur jeweiligen Beute und zur Höhe des entstandenen Gesamtschadens machte die Polizei keine Angaben.