Krefeld-Fischeln: Haus an der Kölner Straße nach Dachstuhlbrand unbewohnbar

Brand an der Kölner Straße : Haus nach Dachstuhlbrand unbewohnbar

Ein Dachstuhlbrand hielt die Feuerwehr in der Nacht zu Mittwoch in Atem. Verletzt wurde niemand.

(RP) In der Nacht zu Mittwoch wurde die Feuerwehr Krefeld gegen 3.30 Uhr zu einem Dachstuhlbrand an der Kölner Straße 21 gerufen. Bei Eintreffen schlugen die Flammen bereits aus dem Dach. Zu diesem Zeitpunkt konnte eine Brandausbreitung auf die Nachbarbebauung nicht ausgeschlossen werden, teilten die Brandbekämpfer mit. Die Bewohner des Gebäudes sowie auch der beiden angrenzenden Wohnhäuser hatten ihre Wohnungen schon unverletzt verlassen und wurden vorübergehend in einem Bus der SWK betreut. Ein Hundewelpe befand sich nach Auskunft einer Bewohnerin noch im Nachbargebäude. Das Tier wurde von der Feuerwehr aus dem Gebäude geholt und wieder in die Obhut seiner Halterin gegeben. Der Brand wurde im Innenangriff und mit Hilfe von zwei Drehleitern von außen umfassend bekämpft. Dadurch konnte eine Ausbreitung des Brandes auf die Nachbargebäude verhindert werden. Das Brandgebäude ist nach Feuerwehrangaben bis auf weiteres nicht mehr bewohnbar. Verletzt wurde niemand.

Im Einsatz waren beide Wachen der Berufsfeuerwehr sowie die Freiwillige Feuerwehr Fischeln sowie der Rettungsdienst. Die beiden Wachen der Berufsfeuerwehr wurden durch die Freiwilligen Feuerwehren aus Oppum, Traar, Hüls, Uerdingen und Gellep-Stratum besetzt.

Mehr von RP ONLINE