Krefeld: 20-Jähriger stößt 12-Jährigen im Kino über Brüstung

Unglück in Krefeld : Junge stürzt nach Streit im Kino fünf Meter in die Tiefe

Im Cinemaxx Krefeld ist ein Streit eskaliert: Ein 20-Jähriger soll im Gerangel einen 12-Jährigen über die Brüstung im Kinosaal gestoßen haben. Der Junge fiel fünf Meter in die Tiefe - und hatte wohl sehr viel Glück.

Riesiges Glück hat ein 12 Jahre alter Junge gehabt, der sich am Donnerstagnachmittag im Krefelder Cinemaxx-Kino einen Film anschauen wollte: Laut Polizeiangaben soll ihn ein 20-Jähriger im Kinosaal über eine Brüstung gestoßen haben. Der Junge stürzte gut fünf Meter in die Tiefe. Dabei brach er sich die Hand. Zuvor sollen sich die beiden gestritten haben. Die Polizei nahm den Täter fest.

Die genaue Ursache der Auseinandersetzung sei laut Polizei noch ungewiss. Der Mann und der Junge sollen offenbar schon während der Filmvorführung des Streifens „Shazam!“ in Streit geraten sein. Wie die Polizei mitteilte, sollen der Junge und seine Begleiter wohl recht laut gewesen sein. Daraufhin habe sich der Mann, der in Begleitung eines 19-Jährigen und dessen 24 Jahre alter Schwester war, umgedreht, um die Gruppe von etwa acht Jungs zur Ruhe zu mahnen. Die Jungen hätten anschließend gegen die Sitzreihen vor ihnen getreten.

Nach dem Film eskalierte dann die Situation offenbar so sehr, dass es zu einem Gerangel zwischen den beiden kam, in dessen Folge der 12-Jährige über die Brüstung des Kinosaals stürzte. Er musste mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden, wo eine gebrochene Hand und mehrere Prellungen diagnostiziert wurden.

Der 20-Jährige und seine zwei Begleiter flüchteten nach dem Vorfall in Richtung Platz der Wiedervereinigung. Dort stellten Polizeibeamte den Mann und nahmen ihn mit zur Wache. Laut Angaben der Behörde ist er bereits polizeilich bekannt. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung; die Polizei befragt derzeit insgesamt 18 Zeugen, die mit in der Vorfall involviert waren.