Konzert mit Malerei in St. Cyriakus „Der Weg“ - was zwischen Ostern und Pfingsten geschehen ist

Krefeld · Es war ein Riesenerfolg, als der Maler Jan Kalff und der Musiker Heinz-Peter Kortmann den Kreuzweg mit Bildern und Livemusik interpretiert haben. Jetzt gibt es eine Fortsetzung zum Wunder der Auferstehung. Das ist das Programm.

 „Reiche deine Hand her und lege sie in meine Seite, und sei nicht ungläubig, sondern gläubig“, sagt Jesus im Johanes-Evangelium zu seinem Apostel Thomas. Für den Maler Jan Kalff ist das eine zentrale Stelle in der Bibel.

„Reiche deine Hand her und lege sie in meine Seite, und sei nicht ungläubig, sondern gläubig“, sagt Jesus im Johanes-Evangelium zu seinem Apostel Thomas. Für den Maler Jan Kalff ist das eine zentrale Stelle in der Bibel.

Foto: ped

Die Himmelfahrt wird leise, sphärisch und leicht: Das war Heinz-Peter Kortmann klar, als er das Bild von Jan Kalff gesehen hat. Der Krefelder Künstler hat die Auferstehung Jesu mit einem Tuch dargestellt, das wie zurückgelassen auf der Kante des Grabes liegt. Da funktioniert kein pompöses Himmelrauschen als musikalisches Pendant. Der Kirchenmusiker Kortmann und der Maler Kalff haben die Auferstehungsgeschichte von der Entdeckung des leeren Grabes bis Pfingsten, als der Heilige Geist den Jüngern erschien, in einem Zyklus von Bild und Musik verbunden. Am Sonntag 12. Mai, werden in der Hülser Pfarrkirche St. Cyriakus unter dem Titel „Der Weg – von Ostern bis Pfingsten“ die Bilder von Jan Kalff in Verbindung mit Orgelmusik von Bach, Dupré, Messaien und Duruflé präsentiert.