Krefeld: Bezirksvertretung diskutiert B-Plan für Dürerstraße

Krefeld: Bezirksvertretung diskutiert B-Plan für Dürerstraße

Trotz massiver Proteste aus der Nachbarschaft soll der Bebauungsplan Nr. 811 (V) für ein Grundstück an der Dürerstraße 8 jetzt auf den Weg gebracht werden. 83 kritische Stellungnahmen von Anwohnern waren im Rahmen der "Frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung" bei der Verwaltung eingegangen, 83 mal heißt es nach Abwägung der Verwaltung: "Der Stellungnahme wird nicht gefolgt". Heute steht das Vorhaben in der Bezirksvertretung Mitte auf der Tagesordnung. Das Gremium wird jedoch nicht über den Bebauungsplan entscheiden, sondern kann ihn nur zur Kenntnis nehmen. Das endgültige Votum fällt am 29. Mai der Rat.

Konkret geht es um ein rund 2400 Quadratmeter großes Grundstück, auf dem, wie berichtet, im Rahmen einer Nachverdichtung zwei zweigeschossige Wohneinheiten gebaut werden sollen. Dem häufig genannten Argument der B-Plan-Gegner, durch die Bebauung würden die eigenen Grundstücke an Wert verlieren, setzt die Verwaltung entgegen, dass ein Anspruch der Nachbarschaft auf dauerhaften Erhalt einer vorhandenen Situation nicht bestehe. Es sei Zielsetzung der Stadt, zusätzliche Bauflächen im Innenbereich zu generieren. Außerdem sei eine hochwertige Bebauung geplant, die keine erkennbaren negativen Auswirkungen auf das Umfeld haben werde. Der Argumentation der Gegner des B-Plans, das Grundstück sei eine "grüne Lunge", folgt die Verwaltung ebenfalls nicht. Das Areal sei schlicht zu klein, um für die Frischluftproduktion wirksam zu sein. Außerdem sei es Ziel, den Baumbestand teilweise zu erhalten. Die Verwaltung legt außerdem dar, dass durch den geplanten Erschließungs-Stichweg für zwei Wohneinheiten eine relevante Lärmerhöhung nicht zu erwarten sei.

Die Sitzung der Bezirksvertretung beginnt um 17 Uhr und findet beim DPWV, Mühlenstraße 42, statt.

(cpu)
Mehr von RP ONLINE