Berufswelt in Krefeld: Botschafterinnen im Doppelpack

Check In 2019 : Zwillinge werben bei Schülern für Check In

Die Zwillinge Lisanne und Michelle Leufgen sind Botschafter des Projekts Check In Berufswelt. Sie haben sich für eine duale Ausbildung entschieden.

Lisanne ist 60 Sekunden länger auf der Welt als Michelle. Diese kurze Zeitspanne – Geburtstag ist der 28. Dezember 1998 - ist auf den ersten Blick das einzige, was die in Hüls lebenden Leufgen-Zwillinge unterscheidet: „Als wir klein waren, waren wir identisch angezogen – Lisanne in Rot und Michelle in Blau, zum Auseinanderhalten.“ Sie waren im Kindergarten in der selben Gruppe, in der Grundschule in einer Klasse und erst beim Wechsel in die Marienschule gingen sie zumindest in den Unterrichtsstunden getrennte Wege.

Bereits Oma, Mutter und die heute 22 und 24 Jahre alten Schwestern hatten dieses Gymnasium mit Ursulinentradition besucht. Der Name Leufgen war also bekannt und so nutzten Michelle und Lisanne zwischendurch ihren Zwillings-Status, wechselten für eine Klausur die Klassen und spielten dort ihre Stärken in Mathe beziehungsweise Deutsch aus: „Wir wollten die Lehrer testen, sie haben uns immer nur oberflächlich wahrgenommen. Aber den Trick haben wir später gebeichtet.“ Beim Leistungssport haben sie ebenfalls geschummelt, sind aber aufgeflogen. „Das war schon ein bisschen peinlich“, findet Lisanne.

Heute geht bei den Zwillingen alles korrekt zu. Sie haben im G8-Rhythmus Abitur gemacht und peilen jetzt eine duale Ausbildung an. Die Basis dazu wurde beim Check  In Day 2017 gelegt. „Nach dem Abitur wussten wir nicht, was wir machen sollten. Deshalb informierten uns in dem Magazin, das zu Check In Berufswelt gehört, welche Voraussetzungen wir für welche Berufe mitbringen müssen, wie es mit den Verdienstaussichten aussieht und ähnliches. Als es dann soweit war, haben wir uns bei fünf unterschiedlichen Unternehmen umgesehen.“ Dass sie dort mit Auszubildenden sprechen konnten, finden sie toll. „Und in diesem Jahr kann ich die Fragen der Schulabgänger beantworten“, freut sich Lisanne.

2019 scheint ohnehin das Jahr der Zwillingsschwestern zu sein. Sie machen als Botschafter auf dem Titel des Magazins im zehnten Jahr des Bestehens des von Thomas Feldges betreuten Projekts gemeinsam allen Schulabgängern Mut, die Chance zur Information am Check In Day zu nutzen: „Nach dem Abitur hat uns der Blick in die Unternehmen sehr geholfen.“ Am Jahresende ist die Ausbildung von Lisanne bei der Volksbank Krefeld beendet. Sie plant, ab 2020 im Rahmen des Dualen Studiums berufsbegleitend zu studieren. Das bedeutet Berufstätigkeit in Vollzeit und am Wochenende das Studium: „Das ist eine Herausforderung, aber machbar.“

Michelles Ausbildung bei der Wohnstätte Krefeld dauert insgesamt drei Jahre und damit sechs Monate länger als die Bank-Ausbildung ihrer Schwester: „Ich möchte die Praxis weiter ausprobieren und im Rahmen des dualen Studiums entscheiden, in welche Richtung es geht – Immobilien-Wirtschaft, Architektur oder Maklerbranche.“ Beruflich gehen die Zwillinge getrennte Wege. Aber privat haben sie ganz ähnliche Ziele.

Heimat und Familie sind ebenso wichtig, wie das Leben in Hüls - auch mit dem karnevalistischen Treiben unter dem Schlachtruf „Breetlook“. Aber zum weiteren Lebensverlauf gehören später auf jeden Fall Kinder, eine eigene Familie. Bis dahin geben sie, ihre Angehörigen und nahen Freunde für die Zwillingsstudie TwinLife der Universität Bielefeld Jahr für Jahr Auskunft, wie das Leben als Zwillingspaar verläuft: „Dazu gehört auch, dass wir uns in der Freizeit beim Joggen austauschen und gern etwas mit Freunden unternehmen.“

Mehr von RP ONLINE