Bauern erleichtert über Kälte: "Das tut den Böden gut"

Frost verbessert die Struktur durch die "Bodengare": Bauern erleichtert über Kälte: "Das tut den Böden gut"

Die Bauern der Region atmen auf: Die Kälte bekommt den Böden. "Uns Landwirte freut es, denn das Wetter kommt unseren Kulturen und Böden zugute", erklärt Paul-Christian Küskens von der Kreisbauernschaft Krefeld-Viersen. "Die niedrigen Temperaturen wirken sich positiv auf die Bodenstruktur aus." In frostigen Nächten entstehe die sogenannte Bodengare.

Im Januar hatten die Bauern mit Sorge den bis dahin feuchten, warmen Winter registriert. Hätten sie die feuchten Böden maschinell auflockern müssen, hätten man mehr kaputtgemacht als Gutes für die Pflanzen bewirkt, hatte Küskens seinerzeit gesagt. Auch moderne Trecker mit sehr breiten Reifen würden nassen Boden zu stark verdichten. "Auf den Reifenspuren wäre der Ertrag deutlich geringer; und das wären etliche Quadratmeter pro Feld", so Küskens seinerzeit.

(vo)