Themenwoche „Suchen – Finden – Mieten“ Neues Wohnquartier in Uerdingen

Serie | Krefeld · Die Wohnstätte investiert rund 70 Millionen für 175 neue Wohnungen auf dem Gelände der ehemaligen Büttner-Werke in Uerdingen. Der Entwurf wurde in einem Architektenwettbewerb ermittelt. Ab wann man sich für die neuen Wohnungen bewerben kann.

Anmutung des Zentrums mit Aufenthaltsbereich und Anschluss an kleinere Geschäfte wie eine Bäckerei (im Hintergrund erkennbar); die Grafik gehört zum Siegerentwurf des Büros ISR Innovative Stadt- und Raumplanung aus Düsseldorf.

Anmutung des Zentrums mit Aufenthaltsbereich und Anschluss an kleinere Geschäfte wie eine Bäckerei (im Hintergrund erkennbar); die Grafik gehört zum Siegerentwurf des Büros ISR Innovative Stadt- und Raumplanung aus Düsseldorf.

Foto: Foto: Jens Voss / Grafik: Büro ISR Innovative Stadt- und Raumplanung aus Düsseldorf./Foto: Jens Voss / Grafik: Büro ISR Innovative Stadt- und Raumplanung aus Düsseldorf.

Es hätten auch 25 Wohnungen mehr sein können: „Das war für uns nicht entscheidend, wichtiger war uns der qualitätvolle Entwurf“, sagt Wohnstätte-Vorstand Thomas Siegert, als er den Siegerentwurf für den städtebaulichen Wettbewerb zur Entwicklung des Geländes der ehemaligen Büttner-Werke in Uerdingen vorstellt. Gewinner ist das Büro ISR (Innovative Stadt- und Raumplanung) aus Düsseldorf. Jury-Mitglied und Städtebau-Professorin Ursula Ringleben sieht in dem Entwurf ein Beispiel für die Zukunft des Bauens, das eben nicht auf maximale Verdichtung, sondern auf Klimatauglichkeit und Gemeinschaftsbildung ausgerichtet sein sollte. Wohnungen sollen demnach von Räumen flankiert sein, die die Gemeinschaft der Wohnenden befördern. Auch ohne die 25 Wohnungen ist von einem beachtlichen Projekt die Rede: Die Wohnstätte will in Uerdingen ein neues Quartier mit 175 Wohnungen mit einer Durchschnittsgröße von 70 Quadratmetern schaffen – als Privatwohnungen als öffentlich geförderte Wohnungen.