Razzia mit dutzenden Polizisten : Bundesinnenministerium verbietet Islamisches Zentrum Hamburg
EILMELDUNG
Razzia mit dutzenden Polizisten : Bundesinnenministerium verbietet Islamisches Zentrum Hamburg

Ausbildung in Krefeld Giuliano Stomeo – Karriere bei Deutschlands führendem Bleiverarbeiter

Krefeld · Die aus Süditalien stammende Familie des 22-Jährigen ist bei Röhr + Stolberg in Krefeld beruflich zuhause: Die Mutter arbeitet in der Wäscherei, der Vater als Staplerfahrer, der große Bruder als Fräser.

 Austausch vor der CNC-gesteuerten Fräsmaschine: Der frühere Azubi Giuliano Stomeo an der Werkbank mit Schieblehre und Bleibauteil im Gespräch mit Geschäftsführer Christoph Kissenbeck.

Austausch vor der CNC-gesteuerten Fräsmaschine: Der frühere Azubi Giuliano Stomeo an der Werkbank mit Schieblehre und Bleibauteil im Gespräch mit Geschäftsführer Christoph Kissenbeck.

Foto: Axel Küppers

„Die Ausbildung hat mir geholfen, ein Standbein zu finden. Ich bin extrem begeistert von der Zerspanung.“ Giuliano Stomeo ist im Begriff, seinen Wirtschaftswirt zu absolvieren. Mit 16 Jahren hat der Krefelder bei der Röhr + Stolberg GmbH eine dreieinhalbjährige Ausbildung zum Zerspanungsmechaniker gestartet. „Ich habe immer gerne mit meinen Händen gearbeitet und interessiere mich für technische Zusammenhänge“, sagt der 22-Jährige. „Außerdem ist meine Familie hier tätig, da lag der Schritt für eine Bewerbung nahe.“

Die aus Süditalien stammende Familie ist bei Deutschlands führendem Bleiverarbeiter beruflich zuhause: Die Mutter arbeitet bei Röhr + Stolberg in der Wäscherei, der Vater als Staplerfahrer, der große Bruder ebenfalls als Fräser. Nach zwei Schulpraktika in der Schlosserei und in der Zerspanung stand für Giuliano fest: Hier will ich hin. „Ich fühle mich dem Unternehmen auch verbunden, weil ich in der Lehre von meinem Ausbilder Andrej Heidrich Dinge gelernt habe wie Programmieren, die ansonsten nicht selbstverständlich sind“, betont Giuliano Stomeo. Das war eine perfekte Prüfungsvorbereitung, die der verheiratete Zerspanungsmechaniker entsprechend erfolgreich absolviert hat.

„Keine Frage, ich will Karriere machen“, so der 22-Jährige nach sechs Jahren im Beruf und solider Grundlage einer Ausbildung. Seine Kurve zeigt steil nach oben, anders als vor sechs Jahren nach dem mittleren Schulabschluss steht er heute mitten im Leben. „Solche jungen engagierten Menschen werden bei uns gefördert“, berichtet Geschäftsführer Christoph Kissenbeck. Insbesondere Zerspanungsmechaniker sind für Röhr + Stolberg wichtig, sechs der insgesamt neun Azubis lernen am Bruchfeld 52 im Industriegebiet Linn-West in dieser Sparte.

Für die Blei-Branche ist das Geschäftsfeld Strahlenschutz seit Tschernobyl und dem Abschalten der Atomkraftwerke in Deutschland so relevant geworden, dass die Zeichen auf Wachstum stehen. Röhr + Stolberg baut Schutzhüllen, die die radioaktive Strahlung im Innern des Bleicontainers halten. „Wir haben tatsächlich einen Riesenbedarf und bilden für den eigenen Bedarf aus“, so der Diplom-Ingenieur, der seit der Konzentration der beiden Firmenzweige Röhr und Stolberg in Krefeld im Jahr 2000 zusammen mit Frank Köhler das Unternehmen leitet.

Schon jetzt werden bei Röhr + Stolberg rund 25.000 Tonnen Blei im Jahr verarbeitet, der Exportanteil beträgt 50 Prozent. „Das sind gute Perspektiven für Azubis und Fachkräfte, die bei uns einer gesicherten beruflichen Zukunft entgegensehen." Auch andere Entwicklungswege als bei Giuliano Stomeo sind bei dem Bleiverarbeiter denkbar – beispielsweise Meister, Techniker, Ausbilder bis hin zum berufsbegleitenden Studium im Maschinenbau. Christoph Kissenbeck verweist darauf, dass Röhr + Stolberg auch Bleilöter ausbildet.

► Last-Minute-Bewerbung für eine Ausbildung ab 01.08. als Zerspanungsmechaniker bei Röhr + Stolberg:
https://karriere.roehr-stolberg.de/ ·
assunta.wolfsdorff@roehr-stolberg.de ·
Ruf 02151 5892-112

► Infos zum Thema Aus- und Weiterbildung gibt es bei der Unternehmerschaft Niederrhein: Jasmin Lapp und Birgit Esser, Tel. 02151 6270-19 oder j.lapp@un-agv.de bzw. b.esser@un-agv.de