Krefeld: Autoschäden durch Schlaglöcher

Krefeld: Autoschäden durch Schlaglöcher

Die KFZ-Werkstätten warnen Autofahrer vor Schlaglochschäden. Auch Streusalz verursacht Mängel. Es drohen Reparaturkosten von bis zu 1000 Euro. Mit dem Ende der Frostperiode drohen viele neue Schlaglöcher.

Der harte Winter trifft die Krefelder Autofahrer doppelt: Die Schlaglöcher auf den Straßen beschädigen viele Autoteile. Zusätzlich beeinträchtigt das Streusalz die Bremsqualität der Wagen. Die Krefelder KFZ-Meister rechnen deshalb in den kommenden Wochen mit großem Andrang. "Die Schäden werden uns wohl oft erst auffallen, wenn die Autofahrer von Winterreifen auf Sommerreifen umstellen lassen", sagt Dietmar Lassek, Obermeister der Krefelder KFZ-Innung. Noch halte sich der Andrang der Werkstätten in Grenzen. Doch Lassek weiß: "Die Schäden durch Schlaglöcher bemerkt man erst langfristig, dieser Winter geht den Autofahrern ans Portemonnaie."

Typische Schlaglochschäden

Besonders betroffen sollen ältere Wagen ab fünf Jahren sein, aber auch Neuwagen könnten in Mitleidenschaft gezogen werden, so Lassek. Mit Kosten von bis zu 1000 Euro sei zu rechnen. Das Auswechseln der Bremsscheiben koste 250 bis 300 Euro, für ein neues Traggelenk seien 600 bis 700 Euro fällig. "Meist bleibt es ja nicht bei einem Schaden", sagt Markus Rosen von der Krefelder KFZ-Werkstatt "Autotechnik Hollmann." Er zählt typische Schlaglochschäden auf: defekte Reifen, Stoßdämpferprobleme, Schäden in der Vorderachs- und Hinterachsaufhängung, bis hin zu Karosseriemängeln oder defekten Glühbirnen.

Zusätzliche Probleme bereitet das Streusalz: "Bei Wagen, die 14 Tage lang an der Straße stehen, bemerken wir an der zur Straße gerichteten Seite starke Beeinträchtigung der Bremsqualität. Das Salz lässt die Bremsscheiben korridieren", erklärt KFZ-Mechaniker Markus Rosen.

  • Krefeld : Schlaglöcher: Neue Strategie

Das Tiefbauamt der Stadt Krefeld hat derzeit permanent sechs Mitarbeiter im Einsatz, die Schlaglöcher ausbessern. "Zusätzlich setzen wir auch Fremdfirmen ein, um Schlaglöcher schnell zu füllen", sagt Michael Streubel, Sprecher der Stadt. Die Verwaltung will erst Anfang April Bilanz ziehen – aus gutem Grund: Erst wenn das Thermometer dauerhaft über Null steigt, kehrt der Frost aus den Straßen. "Das dicke Ende kommt erst nach dem Winter, viele neue Schlaglöcher werden entstehen", sagt KFZ-Obermeister Dietmar Lassek.

Trost für die Verwaltung: Krefeld sei bei weitem nicht die einzige Kommune, die vom Schlagloch-Problem betroffen ist, sagt Hans-Ulrich Sander vom TÜV Rheinland. "Im Endeffekt kämpfen alle Kommunen bis auf das wirtschaftlich gesund dastehende Langenfeld gegen die Schlaglöcher."

(RP)
Mehr von RP ONLINE