Krefeld als Gastgeber für Sportler-Teams Antrag im Rat zu den Special Olympics World Games

Krefeld · Deutschland ist 2023 erstmals Gastgeber für 7000 Athleten aus aller Welt. Sie sollen vor dem Beginn der Spiele Deutschland kennenlernen – Krefeld möchte Gastgeber werden.

 Bundespräsident Frank Walter Steinmeier im Schloss Bellevue bei der Vertragsunterzeichnung für die Ausrichtung der Special Olympics World Games im Jahr 2023 in Berlin.

Bundespräsident Frank Walter Steinmeier im Schloss Bellevue bei der Vertragsunterzeichnung für die Ausrichtung der Special Olympics World Games im Jahr 2023 in Berlin.

Foto: dpa/Jörg Carstensen

Die Stadt Krefeld will Gastgeber für Athleten werden, die im Jahr 2023 bei den Special Olympics World Games 2023 nach Berlin kommen.  Per Dringlichkeitsbeschluss soll der Rat in seiner Sitzung am Mittwoch, 10. November, beschließen, dass die Stadt die Bewerbung für das „Host Town Program“ (Motto „170 Nationen - 170 inklusive Kommunen“) auf den Weg bringt.

Hintergrund: Deutschland wird vom 17. bis zum 24.Juni 2023 erstmals Gastgeber der Special Olympics World Games (SOWG) sein, also der weltweit größten inklusiven Sportveranstaltung für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung. Zu diesem Ereignis werden etwa 7.000 Sportler  aus 170 Nationen  erwartet, die von mehr als 3.000 Betreuern sowie 12.000 Familienmitgliedern begleitet werden. Mit dem deutschlandweiten Projekt „170 Nationen – 170 inklusive Kommunen/ Host Town Program“ sollen Delegationen aus den verschiedensten Regionen der Welt vor den SOWG in Berlin für vier Tage (11. bis 14.Juni 2023) in unterschiedliche Kommunen kommen, um  Land und Leute kennenzulernen.

Die Beteiligung am Programm biete der Stadt Krefeld die  Gelegenheit, das Thema „Inklusion“ in den öffentlichen Fokus zu rücken, heißt es.  Geeignet ist die Stadt nach Überzeugung der Verwaltung: Die Bezirkssportanlage Horkesgath wird auch unter dem Aspekt der Barrierefreiheit ausgebaut, die Bezirkssportanlage Gladbacher Straße wird entsprechend geplant. Im September 2021 hat in Krefeld auf der Anlage von CSV Marathon an der Horkesgath ein inklusives Tennisturnier stattgefunden. Sport und Inklusion sind in Krefeld somit schon jetzt eng miteinander verbunden. Für die Gestaltung des Programms hat die Verwaltung bereits Kooperationspartner wie Stadtsportbund, Lebenshilfe, Friedrich-von-Bodelschwingh-Schule, SC Bayer 05 Uerdingen, SV Bayer 08 Uerdingen und den CSV Marathon gewinnen können. Das Besuchsprogramm gestalten die einzelnen Kommunen eigenverantwortlich.

Für die Stadt kommt eine Delegation von sechs bis 20 Personen in Betracht. Die Verwaltung rechnet mit Kosten von 11.000 Euro