Anja Cäsar verlässt den Krefelder Rat

Krefeld : Wechsel bei den Grünen im Rat: Wulff kommt für Cäsar

Anja Cäsar wird Referentin im Fraktionsbüro der Grünen. Annelie Wulff ist die Ratsarbeit vertraut.

(vo) Personalien bei den Grünen: Ratsfrau Anja Cäsar verlässt den Krefelder Rat und wird Referentin im Fraktionsbüro der Grünen. Für Cäsar rückt die schulpolitische Sprecherin der Grünen, Annelie Wulff, nach. Wulff wird in der Ratssitzung am Donnerstag vereidigt. Sie war bisher sachkundige Bürgerin der Grünen im Schulausschuss; sie übernimmt auch Cäsars Sitz im Schulausschuss. Als Referentin muss Cäsar ihre politischen Ämter aufgeben.

Wulff ist 59 Jahre alt, ausgebildete Lehrerin, verheiratet und Mutter von zwei Kindern. Kommunalpolitisch aktiv ist sie seit rund zehn Jahren aktiv. Sie arbeitet heute als Lehrbeauftrage für Englisch (vor allem Technisches Englisch) an der Hochschule Niederrhein und der Hochschule Düsseldorf. Sie ist zwei Legislaturperioden Mitglied der Bezirksvertretung West, dort Sprecherin der Grünen und zweite stellvertretende Bezirksvorsteherin. Parallel dazu saß sie im Schulausschuss des Rates als Sachkundige Bürgerin und wurde dort mit Beginn der laufenden Legislaturperiode Schulpolitische Sprecherin der Grünen.

Annelie Wulff. Foto: Grünen-Fraktion

Wulff ist verheiratet mit Axel Heimdenfahl, der wie sie für die Grünen in der Bezirksvertretung West und als Sachkundiger Bürger im Umweltausschuss des Rates sitzt. Politisch liegt ihr unter anderem am Herzen, dass Krefeld mehr ins Bewusstsein rückt, dass die Stadt Hochschulstandort ist; sie wünscht sich intensivere Beziehungen zwischen Campus, Stadtgesellschaft und Studentenschaft.

Jenseits der Politik ist Wulff in der evangelischen Kirche aktiv: Sie ist seit 19 Jahren Presbyterin in Alt-Krefeld und seit 14 Jahren auch im Kreissynodalvorstand des Kirchenkreises Krefeld-Viersen mit den Schwerpunktthemen Jugendarbeit, Ökumene und Bewahrung der Schöpfung.

Anja Cäsar saß seit 2014 im Rat und war umwelt- und jugendpolitische Sprecherin ihrer Fraktion. Zudem war sie in der Bezirksvertretung Fischeln und dort stellvertretende Bezirksvorsteherin. Von 2009 bis 2014 war sie Mitglied der Bezirksvertretung Ost. Sie hat sich mit ihren fachlich fundierten, auch leidenschhaftlich vorgetragenen umweltpolitischen Positionen Respekt erarbeitet.

Mehr von RP ONLINE